Der Wohnstil-Navigator

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: Tobias Kintzel

Das von Malermeister Olaf Ringeisen herausgegebene Buch ‚Farbspuren – Die Kunst Räume zu gestalten‘ ist eine zuverlässige Abkürzung auf dem Weg zum eigenen Wohnstil.

Entstanden ist die Idee zum Buch‚ Farbspuren – Die Kunst Räume zu gestalten‘ von Olaf Ringeisen aus einem immer wiederkehrenden Problem in seinem Arbeitsalltag als Malermeister, das, wenn man es genau nimmt, auf seinen Beratungsansatz zurückgeht. Denn Ringeisen, der das 1913 gegründete Familienunternehmen Malerwerkstatt Ringeisen in Northeim seit 2010 zusammen mit seiner Frau in der mittlerweile vierten Generation führt, will ohne eigene Erwartungen und vorgefasste Meinungen auf individuelle Kundenbedürfnisse eingehen und sich ganz auf ihre Welt einlassen. „Ich muss Motive und Vorlieben verstehen, damit ich zunächst unterschiedlich anmutende Geschmacksrichtungen, verschiedene Stil-Elemente, vorhandene Möbel und manchmal noch wenig konkretisierte Ideen zu einem harmonischen Ganzen vereinen kann“, formuliert der Malermeister seine Herangehensweise. „Es sollen ja individuelle Rückzugsorte entstehen, die Schutz, Wärme und Entspannung bieten können, die in sich für die Kunden stimmig sind und sich richtig anfühlen.“

Das alles auf dem Sofa seiner Kunden zu leisten, in möglichst kurzer Zeit, war schwer möglich. Er machte sich auf die Suche nach einer zuverlässigen Abkürzung dieses Prozesses. Da es kein Hilfsmittel gab, das seinen Anforderungen genügte und dieses Dilemma lösen konnte, hatte er eine pragmatische Idee: Er überzeugte kompetente Mitstreiter davon, ein Buch zu verfassen, das hilft, den eigenen Wohnstil zu finden, zu beschreiben und verlässlich umzusetzen – und das Farbe ins Zentrum dieser Suche stellte. Zusammen mit Professor Markus Schlegel von der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) und den Trendforscherinnen Jutta Werner und Livia Baum begann die intensive Arbeit mit einem Treffen im März 2012, schon im Dezember war das Buch ‚Farbspuren – Die Kunst Räume zu gestalten‘ fertig und publiziert.

Die Basis ist eine Stilmatrix, in der globale Einrichtungseinflüsse in 20 Wohnstilen – darunter New York Gardening, Berlin City oder Kolonial (siehe auch Seite 74 ff.) – abgebildet sind. „Wir haben diese Stile bewusst mit konstruierten Kollagen visualisiert, um die Fantasie zu fördern und nicht zu bremsen“, betont der Herausgeber des Buches, Ringeisen. Zusammen mit weiteren Bildern und kurzen Hintergrundinformationen erschließen sich die einzelnen Stile und das damit verbundene Wohngefühl. Mittels einer ‚Rezeptematrix‘, die zusätzlich jeden der Stile mit den Bereichen Farbe, Farbquantität, Oberfläche, Struktur und Objekt beschreibt, kann der Leser seinen favorisierten Wohnstil einfach umsetzen. „Entscheidend ist, dass es möglich ist, Elemente verschiedener Stile zu kombinieren oder vorhandene Lieblingsmöbelstücke wie Tische, Schränke, Uhren oder Stühle in das Gesamtbild zu integrieren“, sagt Olaf Ringeisen erfreut. Noch mehr allerdings freut den Malermeister, dass sein Problem mit dem Buch gelöst ist: Vor dem ersten Termin stellt er es Kunden heute zur Verfügung. Mit der Aufforderung zu stöbern und überall Post-its zu kleben, wo Farben, Formen oder Objekte gefallen. „Wir sind dann in der ersten Beratung sofort auf einer ganz anderen Detailtiefe unterwegs – und sprechen eine Sprache. Das macht allen Beteiligten Spaß und ist unheimlich produktiv.“

Im Anschluss erstellt der Wohnstil-Navigator mit seinem Team ein individuelles Konzept für die Kunden, das Farbe, Licht, Fußböden und Möbel umfassen kann – und diese zu einem geschmackvollen Gesamtkunstwerk verschmelzen lässt. Die fachgerechte Ausführung übernimmt Olaf Ringeisen natürlich auch – obwohl jeder mit dem Buch als Stütze auch alleine den gefundenen Stil umsetzen könnte.