Der Überzeugungstäter

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: Tobias Kintzel, redaktion

Thomas Schmidt ist ein Mann der Tat. Direkt nach der herzlichen Begrüßung in seiner Kanzlei in Uslar will der Jurist am liebsten losfahren, den Opel Insignia OPC auf den Solling-Straßen bewegen

„Ich freue mich schon den ganzen Tag darauf, das Fahrzeug zu testen. Heute sind die Bedingungen ja auch wirklich ideal“, sagt der 46-jährige Spezialist für Verkehrsrecht mit einem Strahlen im Gesicht. Das Wetter meint es an diesem Tag tatsächlich gut: Der Himmel ist blau, die Sonne scheint, und die Straßen sind trocken. Und auch das Äußere des Opels ist vielversprechend – von der Front mit den großen, markanten Lufteinlässen über die klare Linienführung der Karosserie an den Seiten bis hin zum Heck mit den zwei Auspuffblenden kommt der Insignia OPC als sportliches Kraftpaket daher.

Kaum sind die Fotos im Kasten, steuert Schmidt den Fünftürer in Richtung Sohlingen aus der Stadt. Auf den ersten Kilometern ist er ein stiller Genießer, macht sich mit dem Auto vertraut, spielt mit dem Gaspedal, beschleunigt, bremst, überholt. Er hat offensichtlich Spaß dabei: Ein breites Lächeln ziert sein Gesicht. Trotz des Automatikgetriebes kann der Fahrer im Opel Insignia OPC über Wippen am Lenkrad, einem weiteren sportlichen Detail, selbst schalten.

Schmidt nutzt das in den kurvigen Passagen auf dem Weg nach Neuhaus intensiv. Die 325 PS des Fahrzeugs sorgen dabei mit bemerkbarem Vortrieb für Beschleunigung, auch bei Überholvorgängen. Das erste Zwischenfazit des Anwalts fällt positiv aus: „Das Auto fährt sich toll. Das Lenkrad ist angenehm in der Handhabung, die Reaktion auf Lenkbewegungen ist sehr direkt, so mag ich das.“ Auch die in jeder Situation ruhige Straßenlage, die den Opel durch die vielen Kurven gleiten lässt, lobt Schmidt. „Die Bremsen arbeiten super, greifen sehr kraftvoll. Ich habe jederzeit das Gefühl, die Geschwindigkeit sicher voll unter Kontrolle zu haben.“

Für seinen Job ist Thomas Schmidt etwa 45.000 Kilometer pro Jahr im Auto unterwegs. Er fährt nicht nur zu Gerichtsterminen in Göttingen und Northeim, sondern im ganzen Bundesgebiet. „Es gilt das Tatortprinzip, Gerichtstermine finden dort statt, wo ein Unfall oder eine Übertretung der Verkehrsregeln stattgefunden hat“, erläutert der gebürtige Uslarer. Viele Kilometer Fahrtstrecke kommen hinzu, weil Schmidt in jedem Fall den Ort des Geschehens aufsucht. „Ich schaue mir Standorte von Schildern oder Dingen an, die für eine Einschränkung der Sicht sorgen, und fahre Straßeneinmündungen ab“, betont er. „Und mit meinem Messrad überprüfe ich Abstände.“ Der selbsternannte Überzeugungstäter kann seine Wurzeln nicht verleugnen: Die sorgfältige Ermittlungsarbeit geht auf seine Vergangenheit zurück. Denn bevor Schmidt in Göttingen Rechtswissenschaften studiert und im Jahr 1999 den Beruf des Anwalts ergriffen hat, war er Polizist in Hessen. „So kenne ich auch die Vorgehensweise der Gegenseite“, sagt er mit einem Augenzwinkern.

Unabhängig von der Geschwindigkeit kann man sich im Opel Insignia OPC gut während der Fahrt unterhalten, im Innenraum ist es angenehm ruhig. Aus Sicht von Thomas Schmidt sorgt noch ein anderer Aspekt für stressfreies Fahren: „Die Sitze sind bequem und bieten gleichzeitig einen guten Seitenhalt. So fährt man sehr entspannt.“ Mittlerweile steuert er den Opel wieder gen Heimat; ein Termin steht an. „Zeitdruck gibt es eigentlich immer, und da ich als Einzelanwalt arbeite, bleibt auch nicht viel Raum für Urlaub“, stellt Schmidt fest. In seiner spärlichen Freizeit komme er aber beim Kraftsport oder beim Radfahren durch den schönen Solling auf andere Gedanken.

Zurück in Uslar lobt er die Innenausstattung des Fahrzeugs: „Das ist ein stimmiges Gesamtbild mit guter Verarbeitung. Die Instrumente sind übersichtlich angeordnet. Das Display des Navigationsgerätes in der Mittelkonsole gefällt mir auch.“ Auf dem Gelände des Autohauses, auf dem auch seine Kanzlei liegt, entdeckt er noch ein weiteres Detail. Die Rückfahrkamera liefert glasklare Bilder auf dasselbe Display und macht das Einparken damit zu einem Kinderspiel. Am Ende der Testfahrt steht eindeutig fest: Der Opel Insignia OPC löst das Versprechen, das sein kraftvolles, sportliches Äußeres macht, auf der Straße ein. Und macht dabei viel Spaß.