Der südniedersächsische Arbeitsmarkt im Januar 2007

Text von: redaktion

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Januar auf 26.438 gestiegen, bleibt aber 18,2 % unter Vorjahresniveau. Jahreszeitliche Einflüsse, das Auslaufen von befristeten Arbeitsverhältnissen und quartalsgebundene Kündigungen bestimmten das Arbeitsmarktgeschehen.

Die Zahl der Arbeitslosen in Südniedersachsen ist im Januar auf 26.438 gestiegen, bleibt aber 18,2 % unter Vorjahresniveau. Jahreszeitliche Einflüsse, das Auslaufen von befristeten Arbeitsverhältnissen und quartalsgebundene Kündigungen bestimmten das Arbeitsmarktgeschehen. Die Zahl der gemeldeten Stellen ist im Januar aufgrund der positiven Konjunkturimpulse gestiegen, es kamen 1038 Stellen hinzu. Die Agentur für Arbeit Göttingen unterstützt mit ihren Förderinstrumenten weiterhin aktiv den Abbau von Arbeitslosigkeit. Im Januar erhielten 1536 Menschen beschäftigungsbegleitende Leistungen. Darunter waren 1212 Existenzgründer, die entweder Überbrückungsgeld oder Existenzgründerzuschüsse bekamen. 559 Männer und Frauen besuchten geförderte Qualifizierungsmaßnahmen, 74 befanden sich in Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und 425 gingen einer Arbeitsgelegenheit nach.