Der sportliche ‚Cruiser‘

© da Silva
Text von: redaktion

Dino Wolter auf entspannter Testfahrt im neuen Audi A6 Avant

„Die Farbe eines Auto ist mir egal, solange es schwarz is““, sagt Dino Wolter, Geschäftsführer der DINO GmbH in Göttingen. Wie passend, dass es sich beim Testfahrzeug um einen schwarzen Audi A6 Avant handelt. Freudig nähert sich Wolter dem Auto und stellt zunächst etwas verwundert fest: „Von außen sieht er aus wie ein A4.“ Aber so kompakt das äußere Erscheinungsbild auch wirkt, spätestens im Innenraum zeigt der A6 seine wahre Größe. Der Kofferraum ist eines Kombis würdig, und alle Passagiere haben genügend Kopf- und Beinfreiheit. Mit dem Außendesign ist der Tester ebenfalls zufrieden: „Autos müssen Kraft ausstrahlen, und das ist hier Fall.“

Die Affinitätzu Autos mit ‚Power‘ bekam er schon in die Wiege gelegt. So war sein Vater lange Jahre als Amateur-Rennfahrer aktiv. Wolter Senior war es auch, der seinem Sohn den Vornamen Dino gab. Als Vorbild diente Dino Ferrari, Sohn des Ferrari-Gründers Enzo. Da war es fast vorprogrammiert, dass Dino Wolter seine Ausbildung bei einem großen Automobilhersteller absolvierte und gern viele PS bewegt. Aktuell fährt er einen Audi SUV und in der Freizeit seine Harley Davidson.

Viele PS hat auch der Audi A6 zu bieten. 204 Pferdestärken beschleunigen ihn auf bis zu 232 km/h. Im dichten Göttinger Stadtverkehr kann der Testfahrer davon zunächst wenig Gebrauch machen. An diversen Ampeln muss sich erst einmal die Start-Stop-Funktion beweisen und überzeugt in allen Belangen. Dazu bemerkt Wolter die sanfte Schaltung des Automatikgetriebes. „Die Schaltpunkte sind weder zu spüren noch zu hören – einfach großartig.“ Dies bleibt auch bei zügiger Fahrweise außerhalb des Stadtgebiets unverändert.

„Ein Gefühl wie im Wohnzimmer“

Die holprigen Landstraßen rund um Göttingen meistert das Fahrwerk bravourös. „Bodenwellen schluckt der A6 problemlos, und das Zirkeln um die Kurven macht einfach Spaß.“ Wolter sieht den Kombi als Multitalent, in dem es sich durchaus sportlich fahren, aber auch entspannt ‚cruisen‘ lasse. „Ein Gefühl wie im Wohnzimmer“, sagt der 40-Jährige. Dafür sorgen der niedrige Geräuschpegel im Innenraum und die angenehmen Sitze aus Alcantara und Leder. Der gesamte Innenraum wirkt edel und gut verarbeitet.

Im Vergleich zum Vorgängermodell, das er selbst vier Jahre gefahren hat, stellt Wolter vor allem eine Weiterentwicklung in Sachen Optik und Haptik fest. Die Ausstattung des Cockpits ist umfassend und funktional. Auch die für Wolter wichtige Anschlussmöglichkeit für den iPod fehlt nicht. Im Allgemeinen verzichtet er aber – zumindest beim Kauf – auf umfangreiche Ausstattung und Assistenzsysteme. Sind die ‚Gimmicks‘ erstmal an Bord, kann er sich aber nur schwer davon trennen. Dies gilt vor allem für ein Head-Up-Display, das aktiv für Sicherheit sorgt.

Das Head-Up-Display und alle weiteren Audi-Assistenten lassen sich beim A6 Avant optional installieren. Neu dabei ist eine praktische Öffnungsvariante für den Kofferraum. Dabei genügt ein Schwenk mit dem Fuß unterhalb des Hecks, und die Heckklappe öffnet sich. Den Schlüssel erkennt das Fahrzeug automatisch. Für Wolter eine gute Idee, da er selbst oft mit sperrigen Kisten hantiert. „Da habe ich schnell mal beide Hände voll.“ Meist transportiert er Werbeartikel oder Berufsbekleidung. Diese produziert und vertreibt er mit insgesamt elf Mitarbeitern. Seine Warenpalette präsentiert er seit kurzem in einem eigenen Showroom – eine Besonderheit bei Firmen dieser Art.

In Sachen Produktion setzt die 1996 gegründete DINO GmbH auf moderne Technik. Mit Stick- und Laserautomaten werden nahezu alle Produkte in Eigenregie veredelt. Der tägliche Umgang damit hat auch auf Wolter privat abgefärbt, wie er selbst bestätigt: „Ich veredele fast jedes Kraftfahrzeug, denn veredeln bedeutet schließlich aufwerten.“ Im Testwagen wären seine Änderungswünsche übersichtlich. Der ‚Himmel‘ im Innenraum würde einen schwarzen Anstrich erhalten. Dazu müssten die Chromteile außen weichen und individuelle Felgen aufgezogen werden.

Ansonsten sei der neue A6 für ihn nahezu perfekt. „Ein Auto ist immer auch ein Statement, die Marke muss etwas aussagen.“ Und diese Aussage sei bei Audi: „jung und sportlich“. Attribute, mit denen sich Dino Wolter sehr gut identifizieren kann. Deshalb ist der A6 für ihn hochinteressant, „wenn das finanzielle Angebot stimmt“.

Mit freundlicher Unterstützung vom Audi Zentrum Göttingen.