Der Senkrechtstarter

©Alciro Theodoro da Silva
Text von: Stefan Liebig

Harzer Jungunternehmer produziert weltweit begehrte Drohnentechnologie.

Gleichzeitig plante der Jungunternehmer seinen ersten Auftritt bei der Hannover Messe und ging in die Zwischenprüfung seiner Ausbildung. „Eine harte Zeit, in der ich oft bis Mitternacht oder auch länger arbeitete“, sagt er zurückblickend und weiß heute die kürzeren Arbeitstage zu schätzen – die seit der erfolgreichen Beendigung seiner Ausbildung im Januar 2015 nur noch etwa zehn Stunden umfassen. Sein Einsatz und Mut zahlten sich schnell aus. Viele der auf der Industrieshow geführten Gespräche zogen konkretes Interesse nach sich. Die hochwertigen Multikopter mit bis zu acht Rotoren machten namhafte Unternehmen, wie etwa Telefónica, neugierig.

Diese Anfragen konnte der Drohnenexperte schon bald nicht mehr selbst bewältigen und gründete im Januar die Exabotix GmbH, die Helbing-Drones weiter als Marke führt. Inzwischen beschäftigt er vier Angestellte – Tendenz steigend. Darüber hinaus verfügt er bereits über ein Vertriebsnetz mit Außenstellen in Süddeutschland, den USA und in Mexiko. Seine Partner in Süddeutschland und Mexiko gründeten eigens für die Herzberger Drohnen neue Vertriebsfirmen mit mehreren Mitarbeitern.

Eine halbe Million Euro Jahresumsatz verzeichnet das junge Unternehmen bereits. Die Einsatzgebiete der auf die Kundenwünsche abgestimmten Einzelanfertigungen reichen vom Filmen und Fotografieren bis zur Feinstaubmessung in Großstädten. Auch die Überprüfung von Bauwerken und die Thermografie von Solaranlagen gehören zum Portfolio von Exabotix. „Wir produzieren für die zivile, professionelle Nutzung, haben aber auch ein Hobbymodell im Angebot“, erklärt Helbing. Auch für Luftaufnahmen und Flugschulungen kann sein Unternehmen gebucht werden, zum Beispiel wenn Kunden nicht selbst über die nötigen Versicherungen und Flugerlaubnisse verfügen.

Den Grund für seinen durchschlagenden und atemberaubend schnellen Erfolg sieht Helbing in seiner Vorreiterrolle. „Ich kenne den Markt praktisch, seitdem er entstanden ist, und bleibe stets am Ball, was Neuentwicklungen angeht“, sagt er und erklärt, dass er sich zudem in einem sehr anbieterfreundlichen Umfeld bewege. So stünden die rasant steigende Nachfrage der Kunden und das stetig wachsende Einsatzfeld der Technologie einem deutlich langsamer wachsenden Anbieterkreis gegenüber. Dank vieler interessanter Projekte sieht er der Zukunft sehr optimistisch entgegen. Sicher keine Fehleinschätzung, zumal er sich seit November auch mit dem Innovationspreis des Landkreises Göttingen schmücken kann.
Momentan gehen gerade ein vollgeschlossener Multikopter, der auch bei Staub und Regen fliegen kann, sowie eine Vermessungsdrohne, die mit GPS-Daten extrem genaue Landvermessungen realisieren kann, in die finale Entwicklungsphase. Zukunftsprognosen bezieht der erfolgreiche Jung unternehmer stets nur auf die nächsten Monate: „Unser Produktzyklus ist einfach zu kurz. Wir reagieren innerhalb kürzester Zeit auf die steigenden Anforderungen der Kunden. Das macht den Reiz dieses Geschäfts aus.“[/vc_column_text]

[/vc_column][/vc_row]

Im November wurde Alexander Helbing mit dem Innovationspreis des Landkreises Göttingen ausgezeichnet. Seine Produkte und sein Konzept überzeugten die Juroren derart, dass sie ihm den ,Sonderpreis Messtechnik‘ verliehen, gestiftet von Measurement Valley e.V.

Kontakt:

exabotix GmbH

Zum Birkenkreuz 6
37412 Herzberg am Harz

Tel. 05521 8519380
www.exabotix.de

Weiterlesen: 1 2