Der neue Max-Planck-Campus stellt sich vor

© MPIbpc
Text von: redaktion

Unter dem Motto “Forschung hautnah – Von der lebenden Zelle bis zum Roboter“ findet am Samstag, 5. November 2011, von 10 bis 16 Uhr ein Tag der Offenen Tür auf dem Max-Planck-Campus in Göttingen statt.

Die Besucher erwartet spannende Einblicke in die Forschungsthemen der Max-Planck-Institute für biophysikalische Chemie und für Dynamik und Selbstorganisation sowie in die Arbeit der Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung.

Von 10 bis 16 Uhr können sich Besucher zunächst im Info-Foyer einen ersten Überblick verschaffen, danach bei Führungen, Mitmach-Experimenten und Vorträgen tiefer in einzelne Forschungsgebiete eintauchen.

Für Kinder und Jugendliche gibt es ein eigenes Angebot, das neben Kindervorträgen auch eine abwechslungsreiche Campus-Rallye umfasst: Die jungen Forscher bringen Proteine zum Leuchten, wagen den Röntgenblick ins Überraschungsei und vieles mehr.

Veranstaltungsort: Max-Planck-Campus, Am Faßberg 11, 37077 Göttingen.

Anreise: Ein kostenloser Shuttle-Bus bringt Besucher ab 9.30 Uhr im Viertelstundentakt vom Hauptbahnhof über die Haltestellen Auditorium, Tammannstraße und Burckhardtweg direkt zum Max-Planck-Campus und wieder zurück. Alternativ fährt der Stadtbus Linie 5 in Richtung Nikolausberg zur Haltestelle „Faßberg“.

Parkplätze: Direkt auf dem Campus ist nur eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen vorhanden. Für Besucher gibt es zusätzliche Parkplätze auf dem Universitätsgelände Nord sowie am Institut für Forstwissenschaft. Von dort fährt der kostenlose Shuttle-Bus zum Max-Planck-Campus.