Der Highlight-Monat für das GSO

Text von: redaktion

Am Freitag, den 7. Mai, wird die chinesische Geigerin, Tianwa Yang, zusammen mit dem Göttinger Symphonie Orchester (GSO) in dem 7. Konzert der “Großen Reihe“ das Violinkonzert von Peter Tschaikowsky spielen. Daneben fokussieren sich die Musiker des GSO vor allem auf die Händel-Festspiele.

Neben dem Violinkonzert von Tschaikowsky stehen in dem 7. Konzert der „Großen Reihe“ eine Symphonie von Carl Philipp Emanuel Bach sowie Franz Schuberts 6. Symphonie auf dem Programm.

Einen festen Höhepunkt im Terminkalender des GSO stellen aber auch die Göttinger Händel-Festspiele dar und bestimmen im Mai das Musikleben der Universitätsstadt. Das Göttinger Symphonie Orchester ist im Laufe der Jahre zum festen Bestandteil des Festivals geworden.

Auch bei den jungen Händel-Fans. Und so spielen anlässlich des 20. Geburtstages der Musizierschule „Musi-Kuss“ die Schüler zusammen mit den Profi-Musikern vom GSO unter der Leitung von Chefdirigent Christoph-Mathias Mueller. Auf dem Programm dieses „Händel 4 Kids“- Konzertes am 16. Mai in der Göttinger Stadthalle stehen neben der Musik Händels auch Werke von Benjamin Britten, Jaques Offenbach und Johann Strauß, die die Kinder zum Mitmachen animieren sollen.

Das Highlight des Programms der Händel-Festspiele ist das Festival-Konzert des GSO, „Apollo e Dafne“ – ein Werk des italienischen Komponisten Giovanni Battista Pergolesi, der in diesem Jahr seinen 300. Geburtstag feiert. Er machte sich seinerzeit vor allem als Komponist geistlicher Musik einen Namen.