Der griffige Familien-Sportler

Text von: Sebastian König

Seatec-Geschäftsführer Detlef Stute verhilft dem neuen Opel Zafira Tourer zum Sehen.

Detlef Stute passt in kaum eine Schublade. Mit Schuhgröße 46 lebt der Tester des neuen Opel Zafira Tourer nicht nur auf großem Fuß, sondern misst dazu auch noch knappe 1,95 Meter.

„In vielen Autos kann ich entweder die Pedale oder das Lenkrad bedienen, beides zeitgleich ist platztechnisch oft nicht drin“, sagt der Geschäftsführer der Seatec GmbH und kann sich ein Lachen nicht verkneifen.

Im Innenraum des Zafira Tourer hat er allerdings keinerlei Schwierigkeiten. Gemütlich lehnt sich der Tester in den komfortablen Sitz zurück und stellt in kürzester Zeit alle Komponenten des Cockpits für sich ein. Dass dabei jeder Handgriff sitzt, ist nur logisch. Schließlich kennt er das Fahrzeug und das nicht nur oberflächlich. Sein Wissen geht sprichwörtlich ,bis unter die Haube‘.

Mit seiner Firma hat Stute aktiv an der Entwicklung der Front- und Heckkamera des Zafira mitgewirkt. Als Dienstleister bildet die Seatec GmbH in Göttingen dabei die Schnittstelle zwischen Opel als Autobauer und dem Hersteller der Kamera.

„Opel trägt seine Wünsche an uns heran, und wir geben diese an die Hersteller weiter“, erklärt der 50-Jährige. Zum Abschluss wird kontrolliert, ob alles korrekt umgesetzt wurde. Bei den Front- und Heckkameras des Zafira Tourer ist offenbar alles korrekt verlaufen,
wie Stute in einer kleinen Vorführung demonstriert.

Mit einer guten Portion Enthusiasmus zeigt der Tester, was die Kameras können. So behält die optionale Frontkamera ständig die Verkehrszeichen im Blick und teilt dem Fahrer über ein Display mit, ob zum Beispiel ein Überholverbot besteht oder welche Geschwindigkeit erlaubt ist.

„Das Besondere ist, dass unsere Kamera visuell arbeitet und die Informationen nicht über das Navigationsgerät abgerufen werden müssen“, erläutert Stute. Dazu warnt das System vor Kollisionen und dient als Spurassistent.

Mehr Sicherheit bietet auch die ebenfalls optionale Rückfahrkamera. Ein Extra, das sich schnell bezahlt machen kann: „Parkrempler lassen sich damit oft vermeiden.“

Die Kamera überträgt alles, was hinter dem Fahrzeug passiert, direkt auf ein Farbdisplay im Cockpit. Dazu zeigt eine Grafik, welchen Weg das Auto je nach Einschlag der Lenkung nehmen wird.

Wie präzise das System funktioniert, führt Stute sogleich vor. Ohne einmal korrigieren zu müssen, parkt er den Zafira so genau ein, dass zwischen Außenspiegel und dem nebenstehenden Fahrzeug nur wenige Zentimeter Luft bleiben. „Perfekt zum Manövrieren zum Beispiel in engen Garagen“, sagt Stute.

Ein gutes Handling attestiert der Tester dem Opel auch auf der Straße. „Er fährt sich sehr schön und griffig – vor allem im Sportmodus.“ Dieser kommt Stutes Fahrweise besonders entgegen, da er in der Regel eher zügig unterwegs ist. Er drückt gern das Gaspedal, „aber nicht über die Grenze des Erlaubten hinaus“, wie er versichert.

Am Cockpit und an der Verarbeitung der Materialien hat der Tester nichts auszusetzen. Ganz im Gegenteil: „In Sachen Verarbeitung hat Opel einen großen Schritt nach vorn gemacht.“

Dass der Zafira neben Sportlichkeit auch eine Menge Platz bietet, ist für Stute die perfekte Kombination: „Wenn ich mit meiner Frau und den drei Töchtern unterwegs bin, benötige ich fünf Sitze.“

Durch ein optionales Sitzkonzept lässt sich das Platzangebot im Zafira Tourer sogar auf sieben erhöhen. Dabei stehen im Kofferraum zwei weitere vollwertige Sitze zur Verfügung, die sich bei Bedarf komplett im Fahrzeugboden versenken lassen.

„Diese Flexibilität ist für mich ideal.“ Deshalb überlegt der Seatec-Geschäftsführer, sich den Tourer als Firmenwagen anzuschaffen. Das Okay seiner Frau wäre ihm dabei wohl sicher. „Ihr gefällt nicht nur die Form, sie fährt auch total auf die Lichtapplikationen im Innenraum ab“, verrät Stute.

Gemeint ist die serienmäßige Ambientenbeleuchtung. Diese setzt mit roten Lichtleisten, die sich manuell dimmen lassen, farbige Akzente an der Mittelkonsole, an der Türverkleidung und am Dachhimmel. Hier gibt es im Zafira mit dem optionalen Panorama-
Dach zudem noch eine Extra Portion Durchblick.

„Auf dieses Feature könnte ich persönlich zwar verzichten“, resümiert Detlef Stute zum Abschluss, „aber die vielen Möglichkeiten in Sachen Ausstattung runden das Gesamtpaket des Zafira Tourer wunderbar ab.“

 

Mit freundlicher Unterstützung von Opel Dürkop