Der Enthusiast

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: Tobias Kintzel

Im Leben von Wolfgang Brunk spielen Automobile beruflich und privat eine leidenschaftliche Rolle. Für faktor testet er den Porsche Cayman GTS.

Wolfgang Brunk nähert sich dem Porsche Cayman GTS anders, als andere es tun würden: Er lässt nicht das ganze Fahrzeug auf sich wirken, sondern geht zunächst zielstrebig zur markanten Front des Mittelmotor-Sportwagens und schaut sich dessen Scheinwerfer an. Dieses Interesse ist berufsbedingt: Der 62-Jährige ist Gründer und Geschäftsführer der VisiCon Automatisierungstechnik GmbH in Rittmarshausen. VisiCon entwickelt, produziert und vermarktet unter anderem Anlagen und Komponenten für die Einstellung von Scheinwerfern in der Automobilproduktion und in der Zulieferindustrie. Mit über 500 weltweit installierten Anlagen sind die Südniedersachsen Weltmarktführer für automatische Scheinwerfer-Einstellsysteme.

Nach kurzem Überlegen ist sich Wolfgang Brunk sicher, dass auch die Scheinwerfer des Cayman GTS mit einem System seiner Firma eingestellt worden sein müssen. Vor dem Einsteigen wirft der studierte Physiker dann doch noch einen Blick auf das Exterieur des Porsche und findet, dass „er schon super aussieht mit der konsequenten Linienführung und den gelungenen Details“. Kaum hat er im Auto Platz genommen, kommentiert er: „Erstaunlich viel Platz, und bequem ist der Sitz auch.“ Wenige Augenblicke später bewegt er den Cayman GTS auf der Landstraße, konzentriert geht er zu Werke, achtet scheinbar auch auf Kleinigkeiten – und lächelt dabei. „Der Porsche ist toll motorisiert, sehr agil“, zeigt er sich erfreut. „Der kurze Radstand ist aber auch wirklich ideal für die kurvige Landstraße. Damit muss man nicht unbedingt auf die Autobahn, um Spaß zu haben.“ Auch das Lenkverhalten überzeugt ihn: „Die Lenkung spricht gut an, ich bekomme auch direkte Rückmeldungen von der Straße.“

Gefragt, wie seine Firma seit der Gründung im Jahr 1990 bis heute zum Weltmarktführer für automatische Scheinwerfer-Einstellsysteme werden konnte, überlegt Wolfgang Brunk etwas länger – und antwortet: „Geplant hatte ich das in dieser Form nicht, so viel steht fest. Ich hätte mir auch nicht vorstellen können, dass wir einmal mit 60 Mitarbeitern acht Millionen Euro Umsatz machen würden.“ Die Geschichte, die er dann erzählt, ist eine Verkettung von glücklichen Zufällen, Erfinder-Geist und einzigartigem Wissensaufbau. Entscheidend waren sicherlich das tiefe Verständnis der Anforderungen der Automobilindustrie sowie die Kompetenz im Bereich Bildverarbeitung und deren Kopplung mit der Steuerung von Robotern. Und es ist immer wieder auch eine Geschichte von zufriedenen Kunden, deren Nachfragen Brunk und seine Firma zur Erweiterung ihres Portfolios brachten. „Dass wir heute so aufgestellt sind, verdanken wir eigentlich José Ignacio López“, erinnert sich Wolfgang Brunk zurück.

Der ehemalige General-Motors-Vorstand habe Bildverarbeitungstechnik und die Software zu deren Steuerung zur Kerntechnologie für die Automobilindustrie erklärt. „Und weil GM eine One-Stop-Shop-Philosophie verfolgte, wollten sie Komplettsysteme aus Software, Bildverarbeitungstechnologie und Hardware aus einer Hand einkaufen. Also haben wir begonnen, auch die Hardware selber zu bauen.“ Heute fertigt VisiCon sogar die Kameras, die für die Systeme notwendig sind, und ganze Messstände – immer passgenau für je ein Fahrzeugmodell des jeweiligen Herstellers. „Ich bin auch schon den 911er Porsche gefahren“, berichtet Wolfgang Brunk, als er den Cayman GTS durch eine Kombination aus schnell aufeinander folgenden Rechtsund Links-Kurven lenkt. „Der GTS fühlt sich noch viel besser an, der liegt wahnsinnig gut auf der Straße. Der macht richtig Laune.“ Besonders angetan hat es ihm das 7-Gang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK). „Das ist perfekt umgesetzt, sehr präzise, ich kann kein Hakeln feststellen. Der Cayman GTS ist ein tolles Auto, ohne Wenn und Aber!“ Früher habe Geschwindigkeit bei ihm positive Gefühle beim Autofahren ausgelöst, gibt er unumwunden zu, heute sei es die Beschleunigung. Hier kann der Cayman GTS mit 340 PS und ordentlich Drehmoment auch punkten: In nur 4,6 Sekunden sprintet er von 0 auf 100 – bei moderatem Verbrauch. Allerdings ist das wenig überraschend, denn seit 1963 stehen die Buchstaben GTS für sportliches Fahren. Erstmalig wurden damals die drei Buchstaben für den Porsche 904 GTS genutzt, der in der GTKlasse der Sportwagen-Weltmeisterschaft Erfolge feierte.

Autos aus dieser Zeit sind neben seiner Firma eine weitere Leidenschaft von Wolfgang Brunk. Er besitzt eine Corvette C2 von 1962 und auch einen Jaguar E-Type. „An den Fahrzeugen mache ich alles selbst, baue sie auseinander, arbeite Teile wieder auf und setze alles wieder zusammen“, schwärmt er. Die handwerkliche Arbeit sei eine wunderbare Abwechslung zum Alltag am Computer und mit Elektronik. Sowohl von seiner Firma als auch von seinem Hobby erzählt Brunk voller Enthusiasmus, detailverliebt, sachkundig und engagiert. So ist es kaum ein Wunder, dass er seine Firma stetig weiterentwickelt und sie mittlerweile auch Einstellanlagen für Fahrassistenzsysteme, wie Rückfahrkameras, Spurwechselassistent und Systeme zur adaptiven Geschwindigkeitsregelung, anbietet. Auch komplette Spurstände für die Einstellung der Achsgeometrie (Spur und Sturz der Fahrzeug-Räder) hat VisiCon heute im Programm. Weltmarktführer zu sein, macht den Unternehmer stolz. Damit zu protzen ist nicht seine Sache: „Es ist ja nur eine kleine Nische, in der wir uns bewegen.“