Der Detailverliebte

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: redaktion

faktor-Autotest: Der Familienunternehmer Tillmann Miritz war begeistert vom Porsche Panamera.

Mit dem Porsche Panamera 4S ist der 1724 Meter lange Heidkopftunnel auf der A 38 zwischen Göttingen und Halle eine Herausforderung für mich: Obwohl der 4,8-Liter-V8-Motor mit 400 PS meinen Gasfuß wie von Geisterhand mitsamt dem Pedal Richtung Bodenblech zu ziehen scheint, bleibe ich stark, denn es sind nur 80 km/h erlaubt.

Zurück im Tageslicht, direkt nach der Aufhebung der Geschwindigkeitsbeschränkung, kann ich nicht mehr widerstehen. Der Panamera reagiert beinahe freudig auf das durchgetretene Gaspedal, beschleunigt unglaublich schnell auf deutlich über 200 km/h. Die zwei Tonnen Leergewicht merkt man dem Fahrzeug nicht an. Mit dem, im 4S serienmäßigen, Porsche-Doppelkupplungsgetriebe und dem Traction Management bringt es die Kraft souverän auf die Straße.

Doch die Freude dauert nur wenige Augenblicke, dann bringt mich der Fotograf mit einem breiten Grinsen wieder auf den Teppich zurück: „Ich unterbreche nur ungern, aber wenn wir zu Herrn Miritz wollen, hätten wir schon in Friedland abfahren sollen.“ Er hat Recht und ich drehe kurz vor Heiligenstadt um.

Wieder ein kurzes Glücksgefühl, wieder Heidkopftunnel und am Ende sind wir nur wenige Minuten zu spät in Kirchgandern bei Miritz Citrus Ingredients (MCI) und Tillmann Miritz.

Der geschäftsführende Gesellschafter der Miritz Citrus Ingredients GmbH hat Verständnis für den unnötigen Abstecher. „Der Porsche ist ein super Auto mit einer sensationellen Straßenlage. Auch auf Landstraßen ist das irre. Die Abstimmung ist sehr gut gelungen“, schwärmt Miritz, der den Panamera bereits vorher gefahren ist.

Doch der Panamera beeindruckt nicht nur mit seiner Straßenlage. Der rund 5 Meter lange, 1,93 Meter breite und nur 1,42 Meter hohe Sportwagen ist insgesamt spektakulär. Kein anderer Sportwagen bietet so viel Komfort, kein anderer Viersitzer ist so dynamisch und schnell unterwegs wie das neueste Modell aus Zuffenhausen.

Tillmann Miritz fasst das so zusammen: „Porsche hat es geschafft, das Konzept eines zweisitzigen Sportwagens auf eine Limousine zu übertragen. Herausgekommen ist ein unverkennbarer Porsche.“ Insgesamt sei die Linienführung überzeugend und die Markenidentität gewahrt.

Besonders hebt der Autoliebhaber Miritz die Ausstattung des Innenraums mit der gelungenen Anordnung der formschönen Instrumente und die bequeme Sitzposition für Fahrer, Beifahrer und auf der Rückbank hervor. Einziger Kritikpunkt: Der Kofferraum böte nicht genug Platz.

Auch in Sachen Effizienz setzt der Panamera Maßstäbe. Alle Versionen verfügen über Motoren mit Benzindirekt einspritzung, reibungsarme Antriebssys teme und Leichtbaukarosserien. Zusätzlich lassen sich mit der neuen Auto Start-Stopp- Funktion, die bei Fahrzeugstillstand an der Ampel oder im Stau bei gehaltenem Bremspedal den Motor abstellt und beim Lösen der Bremse wieder startet, erhebliche Kraftstoffeinsparungen erzielen.

Der Porsche Panamera setzt auf Technik. Das tut auch Tillmann Miritz mit Miritz Citrus Ingredients. Das vor mehr als 40 Jahren gegründete Familienunternehmen zählt zu den Pionieren im Bereich der Zitrusaromen und setzt heute mit 80 Mitarbeitern rund 38 Millionen Euro im Jahr um.

„Wir können auf sämtliche Technologien zur Verarbeitung zurückgreifen. So sind wir in der Lage, die ätherischen Öle aus der Schale der Zitrusfrüchte bis in ihre Einzelkomponenten zu zerlegen und neu zusammenzusetzen“, erklärt Tillmann Miritz. Im Ergebnis könne MCI, völlig unabhängig von erntebedingten Schwankungen, den Kunden eine gleichbleibend hohe Produktqualität bieten.

Vor allem in der Nahrungsmittelindustrie, aber auch in der Herstellung von Parfümen und Reinigungsmitteln sind die ausschließlich multinationalen Großkunden von MCI zu finden. „Wir bedienen mit unseren natürlichen Produkten globale Märkte und sind international aufgestellt. Unser Exportanteil liegt über 70 Prozent“, so Miritz.

Auf das Erfolgsrezept seines Unternehmens angesprochen, unterstreicht er vor allem drei Dinge: kontinuierliche technische Weiterentwicklung, die Liebe zum Detail sowie seine hochmotivierten und gut ausgebildeten Mitarbeiter.

Als sich das Gespräch dem Ende neigt, werde ich unruhig. Denn draußen vor der Tür steht der Porsche Panamera 4S in der Sonne und wartet auf mich. Tillmann Miritz lächelt verständnisvoll. „Mir gefällt der Turbo mit 500 PS noch besser“, sagt er zum Abschied.