Der Countdown läuft

Anja Liehr ©Dietrich Kühne
Text von: faktor

Nur noch vier Wochen bis zur Eröffnung: Das Freigeist Göttingen ist 'A Member of Design Hotels', unterstützt das Forum Wissen mit einer Raumpatenschaft und bereitet sich mit seinem international erfahrenen Führungsteam auf die ersten Gäste vor.

In genau vier Wochen, am 1. Juli, eröffnet in Göttingen das fünfte Hotel der Freigeist & Friends Hotelgesellschaft. Und schon jetzt setzt das 118-Zimmer-Hotel neue touristische Standards in der Universitätsstadt: Beispielsweise mit der Aufnahme des Hauses in die Riege der ‚Member of Design Hotels‘, auf die der Geschäftsführende Gesellschafter Georg Rosentreter besonders stolz ist. „Nach dem Hotel Zum Löwen in Duderstadt, das wir ja ebenfalls betreiben, ist das Freigeist Göttigen bereits das zweite Hotel unserer Gesellschaft, das in den Kreis dieses renommierten Portfolios aufgenommen wird. Damit erlangt das Freigeist Göttingen internationale Strahlkraft bei Designliebhabern und Freunden individuell gelebter Gastfreundschaft“, so Rosentreter.

Ein Hotel für die Region Doch natürlich will das Team des Freigeist Göttingen nicht nur Gäste aus aller Welt begrüßen – es sind die Göttinger und Menschen aus der Region, die den Machern besonders am Herzen liegen. Insbesondere die gastronomischen Betriebe wurden daher so konzipiert, dass sich dort jeder sofort wohlfühlt. Und natürlich ist das Haus dank seiner sechs mit modernster Technik ausgestatteten Veranstaltungsräume ein idealer Ort für Meetings, Tagungen oder private Feiern. Gerade die offene Foyer-Küche mit freistehendem Inselblock und Induktionsplatten wird im Veranstaltungsbereich neue Trends setzen, denn hier kann auch als größere Gruppe gemeinsam gekocht und probiert werden.

Getreu seinem Namen wird das Haus ein Ort für Freidenker sein. Für Menschen, die sich durch ungewöhnliche Orte inspirieren lassen und urbane Konzepte mögen. Gleiches gilt auch für das benachbarte Forum Wissen der Universität Göttingen, das 2020 eröffnet. Dreizehn „Räume des Wissens“ sind dort geplant, die die Besucherinnen und Besucher in einem Parcours durch das Haus leiten werden. Einer dieser Räume jedoch wird leer stehen und das ganz bewusst: der Freiraum. Er ist dem Prinzip der Dynamik verpflichtet: Hier können sich Studierende und Forschende auch an ungewöhnlichen Formaten versuchen, explorative Ausstellungsformate ausprobiert, studentische Ausstellungen gezeigt oder Ergebnisse und Zwischenstände von Forschungsarbeiten präsentiert werden. Und da sich auch im Freigeist Göttingen alles um das Thema Wissen drehen wird, unterstützt das Hotel den Freiraum im Forum Wissen mit einer Raumpatenschaft.

Hinter den Kulissen laufen derweil die Vorbereitungen für die Ankunft der ersten Gäste auf Hochtouren. Ganz klar, dass dafür ein international erfahrenes Team ausgewählt wurde. Als Geschäftsführender Gesellschafter der Freigeist & Friends Hotelgesellschaft ist Georg Rosentreter kreativer Kopf und operativer Macher des Freigeist Göttingen. Gemeinsam mit seinem Designteam zeichnet er für das gesamte Interieur verantwortlich, hat spezielle Möbel eigens für das Haus entwerfen lassen, Künstler engagiert und auf internationalen Messen Designobjekte für die unterschiedlichen Bereiche erworben. General Manager des Hauses wird die 43-jährige Anja Liehr. Nach einer Ausbildung zur Hotelfachfrau im Münchener Park Hilton und dem Besuch der Hotelfachschule in Heidelberg sammelte die gebürtige Göttingerin Erfahrungen in 5-Sterne-Hotels auf Mauritius, den Malediven, in Dubai und Abu Dhabi. Vor ihrem Engagement im Freigeist Göttingen war Liehr im Gran Meliá Palacio de Isora auf Teneriffa angestellt. Unterstützt wird Liehr von Hoteldirektorin Friederike Quentin. Die gebürtige Kasselerin hat nach ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau und ersten Erfahrungen an der Rezeption die Hotelfachschule in Hannover besucht. Nach ihrem Abschluss als Betriebswirtin heuerte sie 2008 als stellvertretende Veranstaltungsleiterin im Hardenberg BurgHotel an. Im Oktober 2010 wurde sie dort zur Direktionsassistentin und im April 2014 schließlich zur stellvertretenden Direktorin befördert. In der Küche schwingt Alexander Zinke das kulinarische Zepter. Für seine Aufgabe im Freigeist Göttingen bringt der 40-Jährige beste Voraussetzungen mit, denn Zinke hat bereits im renommierten Hotel ‚The Savoy‘ sowie dem Restaurant Nobu in London gearbeitet. Weitere Erfahrungen hat er in Ägypten, Wien und Bangkok gesammelt. In dem mit sieben Sternen ausgezeichneten Hotel ‚Burj Al Arab‘ in Dubai war Zinke anschließend Chef de Cuisine – ebenso im Hotel ‚Jumeirah at Etihad Towers‘ in Abu Dhabi. Bevor der gebürtige Eichsfelder im Freigeist Göttingen begann, war er als Küchenchef im luxuriösen ‚Saman Villas Resort‘ auf Sri Lanka und als Executive Sous Chef im ‚Waldhaus Flims‘ im schweizerischen Graubünden tätig.