Department für Nutztierwissenschaften wird eröffnet

Text von: redaktion

Mit einem Kolloquium am 19. Juni 2009 wird das Department der Fakultät für Agrarwissenschaften feierlich eröffnet. Zudem verleiht die Fakultät eine Ehrendoktorwürde an den international renommierten Tierzuchtexperten Daniel Gianola von der University of Wisconsin-Madison (USA).

Klimawandel, Lebensmittelqualität und Pferdewissenschaften: Innovative Agrarforschung in den Nutztierwissenschaften steht im Mittelpunkt der Festveranstaltung an der Universität Göttingen.

Die Veranstaltung wird von Universitäts-Präsident Kurt von Figura und dem Prodekan der Fakultät, Hansjörg Abel, eröffnet. In einem Grußwort wird der niedersächsische Minister für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung, Hans-Heinrich Ehlen, auf Anforderungen an die Nutztierforschung eingehen.

Anschließend stellt Claus-Peter Czerny als geschäftsführender Direktor des Departments dessen Struktur und die damit verbundenen Potentiale für die Forschung vor.

Aktuelle Projekte aus den Bereichen Klimawandel, Tierzucht, Lebensmittelqualität, Tierernährung und Nutztierhaltung werden in Fachvorträgen ebenso vorgestellt wie Forschungen in den Themengebieten Biotechnologie und Infektionsimmunologie, Pferdewissenschaften und Agrarforschung in den Tropen und Subtropen.

Mit der Ehrendoktorwürde an Daniel Gianola von der University of Wisconsin-Madison (USA) werden seine bedeutenden Beiträge auf dem Gebiet der genetisch-statistischen Methoden der Tierzucht, die Grundlage zahlreicher moderner Zuchtverfahren sind, gewürdigt.

Im Sommersemester 2006 lehrte und forschte er auf dem Gebiet der Populationsgenetik im Rahmen einer Mercator-Professur der Deutschen Forschungsgemeinschaft an der Georg-August-Universität. Ein Jahr später kehrte er als Forschungspreisträger der Alexander von Humboldt-Stiftung an das Göttinger Institut für Tierzucht und Haustiergenetik zurück.

Die Festveranstaltung findet in der Aula am Waldweg statt und beginnt um 9 Uhr.