Den Alltag wieder selbst meistern

Text von: redaktion

Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) hat eine neue Tagesklinik für ältere Menschen mit psychischen Erkrankungen. Behandlungsschwerpunkte sind Gedächtnisstörungen, Depressionen und beginnende Demenz-Erkrankungen.

Spezialisten der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie der UMG behandeln in der neuen Tagesklinik Menschen ab 55 Jahren, die an seelischen Erkrankungen leiden. Dabei arbeiten Ärzte, Psychologen, Fachpfleger, Sozialpädagogen, Ergo- und Physiotherapeuten als Team eng zusammen.

Jedem Patient ist eine Psychiatriefachpflegekraft zugewiesen, die sie in der Tagesklinik betreut. Zusätzlich zum Pflegepersonal sind immer ein Arzt und ein Psychologe vor Ort.

Auch Angehörige von Patienten, die in der Tagesklinik behandelt werden, können sich an die Mitarbeiter wenden. Mit Hilfe von Selbsthilfegruppen, Informationsseminaren und einem Verhaltenstraining im Umgang mit Demenzerkrankten erhalten sie Hilfe und Unterstützung für den Alltag.

Die Tagesklinik befindet sich ebenerdig in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Die Räumlichkeiten sind barrierefrei zugänglich und behindertengerecht eingerichtet.

Es gibt einen Aufenthalts-, Gruppen- und Speiseraum sowie einen Ruheraum und eine Küche zum gemeinsamen Kochen, Backen und zum Trainieren von häuslichen Fertigkeiten. An die Tagesklinik ist ein Garten angeschlossen. Diesen können die Patienten selbst gestalten und sich dort erholen oder spazieren gehen.

Die gerontopsychiatrische Tagesklinik für ältere Menschen mit psychischen Erkrankungen ist Teil des gerontopsychiatrischen Schwerpunkts der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie und arbeitet eng mit der interdisziplinären neurologisch-gerontopsychiatrischen Station und der Gedächtnisambulanz der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie zusammen.

Zu erreichen ist die Tagesklinik über Telefon 0551 / 39-5695. Sie ist Montag bis Freitag von 8 bis 15.30 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen gibt es unter: www.psychiatrie-uni-goettingen.de/4190.php.