Das Orangenmädchen

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Nach dem erfolgreichen Göttinger Debüt mit „Spieltrieb“ zeigt das freie Theaterensemble Werkgruppe 2 in diesem Sommer seine neue Produktion.

„Das Orangenmädchen“ nach einem Roman von Jostein Gaarder steht in diesem Jahr auf dem Spielplan der Werkgruppe 2. Spielort ist wieder das Alte Magazin in der Saline Luisenhall, aus dessen Gemäuern und Balken noch die Geschichten früherer Tage zu sprechen scheinen. In diesem für Theater prädestinierten Ambiente geht die Fantasie auf eigene Reisen, zarte Klänge bringen die salzhaltige Luft zum Schwingen und laden den Zuschauer ein, Schicht für Schicht in eine Welt aus poetischen Bildern einzutauchen.

Drei Schauspieler und drei Musiker unterstützt von professionellen Theaterschaffenden und Musikern aus Göttingen, Berlin, München, Brüssel und Amsterdam, erzählen die berührende Geschichte eines jungen Vaters, der sich plötzlich mit dem Tod konfrontiert sieht, eines Mädchens, welches einen rätselhaften Brief erhält und einer zaubervollen jungen Frau mit einer prall gefüllten Tüte Orangen. Ein Stück über Liebe und Abschied, Leben und Zerbrechlichkeit.

Die Premiere ist am 30. August 2007 um 20 Uhr. Weitere Vorstellungen sind vom 1. bis zum 6. September sowie vom 25. bis zum 30. September 2007 jeweils um 20 Uhr.