Currywurst für eine Blutspende

© DRK
Text von: redaktion

Am Donnerstag, dem 28. November 2013, kommt das DRK Blutspendemobil nach Göttingen.

Nach der Blutspende lädt das DRK alle Spender zu einem leckeren Imbiss ein. Wer möchte, kann auch eine herzhafte Currywurst als Snack wählen. Als prominente Blutspender werden Stadträtin Dr. Dagmar Schlapeit-Beck und Kreisrätin Christel Wemheuer erwartet. Im Foyer des Krankenhauses wird zudem ein Autotransfusionsgerät aus dem OP präsentiert.

Diese DRK-Blutspende-Aktion im November ist die Auftaktveranstaltung einer Reihe von Blutspendeterminen, um institutionelle Blutspende-Partner in Göttingen zu gewinnen. Als Dank für die Unterstützung wird das Weender Krankenhaus als erster Partner eine Plakette bekommen mit der Aufschrift: „Das Evangelische Krankenhaus Göttingen-Weende engagiert sich bei der Aktion ‘Bluspende leicht gemacht’ des DRK-Ortsvereins Göttingen und rettet damit Leben.”

Blutspende – wie funktioniert das?

Täglich werden in Niedersachsen über 3.000 Blutspenden gebraucht. Wer auch Leben retten will und das WIR in sich entdecken möchte, der muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Zum Blutspendetermin sollte der Personalausweis und – falls vorhanden – der Blutspenderpass mitgebracht werden. Vor der Spende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert überprüft. Im Labor folgen dann die Untersuchungen des Blutes. Jeder Teilnehmer erhält einen Spenderausweis mit seiner Blutgruppe. Die Blutentnahme selbst dauert nur etwa zehn Minuten. 500 ml Blut werden entnommen, das sind nur 7 bis 8 Prozent des Blutvolumens eines Menschen. Nach zehn Minuten Entspannung kann der gesunde Körper den Verlust schnell wieder ausgleichen.