Cross-Culture-Behaviour

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

China ist der Hoffnungsmarkt vieler Unternehmen.Wer erfolgreich sein will, sollte die chinesischen Business- Verhaltensregeln beachten. Sonst könnte das Geschäft schon vor dem Start platzen.

Höfliche Zurückhaltung ist in China jederzeit angebracht. Zur Begrüßung schreitet man nicht auf den Geschäftspartner zu und streckt ihm die Hand entgegen. Man begrüßt sich mit einer leichten Verneigung. Man nimmt nie vor seinem chinesischen Gegenüber Platz, auch dann nicht, wenn man aufgefordert wird, sich zu setzen. Der Ranghöchste einer chinesischen Delegation wird an einem Tisch immer mit dem Blick zur Tür Platz nehmen. Bei offiziellen Verhandlungen sitzen sich die Partner hierarchisch abgestuft an den Längsseiten der Tische gegenüber. Beim Essen gibt es in der Regel runde Tische, an denen sich die Ranghöchsten beider Seiten nebeneinander setzen. Zu einer guten Beziehungspflege gehört eine Essenseinladung durch den europäischen Geschäftspartner. Die Etiquette verlangt, mit Stäbchen zu essen und gereichte Speisen wenigstens zu kosten. Zu einem Geschäftstermin, ob Verhandlung oder Dinner, sollte Businesskleidung getragen werden. Nach dem Erstgespräch kommunizieren die Entscheider nicht direkt miteinander. Westliche Manager setzen zunehmend auf einen Mittelsmann, um eine erfolgreiche, Jahre dauernde Zusammenarbeit zu erreichen.

Gerda Westermann ist geschäftsführende Gesellschafterin des Instituts für Internationale Bildung und Kommunikation.