Countdown zum Musikspektakel des Jahres

Text von: redaktion

Pop meets Classic geht in die siebte Runde und feiert vom 20. bis 22. Mai 2011 seine Neuauflage in der Göttinger Lokhalle. Über 150 mitwirkende Künstler proben schon seit Monaten unter Anleitung des Künstlerischen Leiters Christoph Jess für eine atemberaubende Show.

Das Besondere: Sämtliche Teilnehmer kommen aus der Region Göttingen und vereinen vermeintlich gegensätzliche Musikstile.

Mittelpunkt sind eigens für die Show produzierte Arrangements, die das Göttinger Symphonie Orchester (GSO) gemeinsam mit verschiedenen lokalen Interpreten präsentiert.

Auch in diesem Jahr gibt es eine Mischung aus bereits bewährten Künstlern und neuen Interpreten, die zum Teil ihre Premiere vor einem so großen Publikum haben werden. Profis treffen auf Amateure, Bands auf Solisten, Hip-Hop-Tänzer auf Ballett und alle gemeinsam auf das Göttinger Symphonie Orchester, scheinbare Grenzen zwischen den verschiedenen Musikrichtungen sollen überwunden werden, kurz: Pop meets Classic!

Neben dem GSO unter der Leitung von Christoph-Mathias Mueller und der neunköpfigen Pop meets Classic Allstars Band können sich die Besucher auf viele neu entdeckte Talente und außergewöhnliche Darbietungen freuen.

In einem eigens für Pop meets Classic initiierten Casting hat eine fachkundige Jury vor rund 700 Zuschauern hochkarätige Künstler ausgewählt, die ungeduldig darauf warten, ihr Können auf der großen Bühne unter Beweis zu stellen.

Außergewöhnliche musikalische Leckerbissen wie das Duo „The Guitaridoos“, bestehend aus Eugen Beidinger (Gitarre) und Markus Ohlef (Digeredoo), erwarten das Publikum.

Beim Wettbewerb noch als Kontrahenten angetreten, werden Andrea Wunderlich und Nikolaus Kahlen bei Pop meets Classic ein weltbekanntes Duett aus dem Musical-Genre präsentieren.

Erstmalig wird die Veranstaltung in diesem Jahr um klassisches Ballett bereichert – die Göttinger Ballett-Institution „Art La Danse“ garantiert absolute Spannung in ihren publikumsnahen Choreographien.

Eine weitere Premiere ist der Auftritt des Jungen Theaters mit einem Auszug aus einem der größten JT-Publikumserfolge des Jahres „Wir müssen reden“.

Ein Wiedersehen mit Altbekannten steht natürlich ebenso auf dem Programm: Das Göttinger „Popacapellacomedy-Trio“ Ganz Schön Feist, das bereits seit Beginn im Jahre 2003 bei Pop meets Classic nicht mehr wegzudenken ist.

Genauso wenig fehlen darf die Gesangsformation und feste Größe auf der gewaltigen, über 300 Quadratmeter großen PMC-Bühne, Seven Up, die alljährlich mit zwei ausverkauften Weihnachtskonzerten in der Stadthalle Göttingen begeistert.

Über 5.000 Besucher haben bereits ihre Tickets für das Musikspektakel der Superlative gesichert. „Wir sind sehr stolz darauf, dass trotz strenger Geheimhaltung des Programms und den teilweise bisher noch unbekannten Künstlern so ein großer Andrang auf die Tickets herrscht und sagen schon jetzt Danke für den großen Vertrauensbeweis unserer Gäste“, so Kai Ahlborn, Projektleiter von Pop meets Classic 2011.

Die kommende Ausgabe von Pop meets Classic verspricht aufgrund der vielen Neuheiten und Überraschungen wieder einer der Höhepunkte im regionalen Kulturleben und zu einem unvergesslichen Erlebnis zu werden.

Nicht umsonst wurde die Lokhalle 2009 für ihre Veranstaltung Pop meets Classic vom Europäischen Verband der Veranstaltungs-Centren e. V. mit dem Award für die „Beste Eigenveranstaltung“ ausgezeichnet.

Tickets für die Shows am Freitag, Samstag und Sonntag, (20.-22.5.) sind noch direkt bei allen bekannten Vorverkaufsstellen (z. B. Kartenservice des Göttinger Tageblatts, Jüdenstraße 13c) oder an der Abendkasse erhältlich.