ContiTech schafft Arbeitsplätze in Hedemünden

Text von: redaktion

Die ContiTech Vibration Control GmbH hat am Standort Hedemünden ein rund 3.000 Quadratmeter großes Fertigwarenlager in Betrieb genommen und schafft damit 17 Arbeitsplätze.

In dem Depot werden Teile für die Automobilproduktion aus dem Werk Northeim zwischengelagert, auf modernen Verpackungsstraßen konfektioniert und in alle Welt versandt.

„In Hedemünden verpacken, lagern und versenden wir unsere Artikel ab sofort in Eigenregie“, sagt Michael Dreiling, Logistikleiter der ContiTech Vibration Control GmbH aus Northeim. „Das macht uns in der Belieferung der Kunden flexibler und schneller.“ Bisher hatte ein externer Dienstleister im bayerischen Straubing den Versand organisiert.

Von Hedemünden aus werden unter anderem Bremsen- und Lenkungshersteller wie Bosch, Continental, TRW oder ZF mit hochpräzisen Sicherheitsbauteilen aus Gummi beliefert. Die Bauteile werden unter anderem in Fahrzeugen von BMW, Daimler und VW verbaut.

Michael Dreiling bewertet den Umzug positiv: „Wir sind froh, dass wir so nah an Northeim wieder die komplette Wertschöpfung selbst durchführen.“

Der Continental-Konzern gehört mit einem Umsatz von mehr als 25,5 Milliarden Euro im Jahr 2010 weltweit zu den führenden Automobilzulieferern. Die Division ContiTech entwickelt und produziert Funktionsteile, Komponenten und Systeme für die Automobilindustrie und andere wichtige Industrien. Sie beschäftigt insgesamt rund 25.000 Mitarbeiter und erzielte 2009 einen Umsatz von ca. 2,4 Milliarden Euro.