ContiTech ist Land der Ideen

© ContiTech
Text von: redaktion

Die klimaneutralen Drucktücher sind im Wettbewerb “365 Orte im Land der Ideen“ ausgewählt worden. Am 1. April 2011 überreichte Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister die Urkunde an Heiko Eymer, Geschäftsführer von ContiTech Elastomer Coatings, und Thomas Perkovic, Segmentleiter Drucktuch.

Das umweltschonende Produkt und das dahinterstehende Konzept von ContiTech wurden aus bundesweit 2.600 Bewerbern ausgewählt und als eine von 365 wegweisenden Ideen des Jahres 2011 in Deutschland ausgezeichnet.

„Wir leisten mit unseren Produkten einen wichtigen Beitrag zum klimafreundlichen Drucken“, sagte Eymer. Bei der Produktion der Drucktücher von ContiTech in Northeim und Waltershausen entstehen im Vergleich zu Weltstandard-Drucktüchern bis zu 70 Prozent weniger klimaschädliche CO2-Emissionen, bestätigte eine wissenschaftlichen Analyse der Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

ContiTech ist damit Innovationsführer für Umwelt- und Klimaschutz im Bereich Drucktücher, die benötigt werden, um die Druckfarbe auf das Papier von Zeitungen, Zeitschriften oder Verpackungen zu bringen.

Als weltweit erster Hersteller hat das Unternehmen eine Klimabilanz (Carbon Footprint) für Drucktücher erstellen lassen. Ermöglicht wird die hervorragende Klimabilanz durch Kalanderverfahren in der Drucktuchherstellung, das ohne Lösungsmittel auskommt und dadurch deutlich weniger Energie verbraucht als beim Streichverfahren.

Umwelt- und klimafreundliches Drucken gehört zu den zentralen Herausforderungen in der Druckbranche. In allen Produktions-, Material- und Prozessbereichen wird intensiv an Lösungen gearbeitet, um Druckerzeugnisse umwelt- und klimafreundlicher herstellen zu können.

Die Initiative „365 Orte im Land der Ideen“ wird jährlich in Kooperation mit der Deutschen Bank ausgelobt. Die Jury zeichnet die besten Beiträge für Deutschlands Zukunftsfähigkeit aus. Eine prominent besetzte Jury wählt die 365 Preisträger in den Kategorien Wirtschaft, Wissenschaft, Umwelt, Kultur, Bildung und Gesellschaft aus. Die Initiative steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Christian Wulff.