Commerzbank Göttingen blickt auf erfolgreiches Geschäftsjahr zurück

©Commerzbank
Text von:

Die Commerzbank hat im vergangenen Jahr in Göttingen ihren erfolgreichen Wachstumskurs sowohl im Privatkunden- als auch im Firmenkundengeschäft fortgesetzt. Zahl der Privatkunden wächst netto um 3.700, Kreditvolumen im Firmenkundengeschäft um acht Prozent gegenüber 2014 gewachsen, Beratungsqualität erneut ausgezeichnet.


„Wir haben in Göttingen netto 3.700 neue Kunden gewonnen und betreuen jetzt 114.500 Privat- und Geschäftskunden“, sagte Bernd Korte, verantwortlich für das Privatkundengeschäft.

Starkes Wachstum verzeichnete die Niederlassung Göttingen auch im Kreditgeschäft. „Das Neugeschäftsvolumen mit Konsumentenkrediten stieg um 21,7 Prozent auf 17,1 Millionen Euro“, sagte Korte. Und auch Eigentum stand 2015 hoch im Kurs. Insgesamt haben wir Immobilien im Wert von über 181 Millionen Euro finanziert“, so Korte. Das entspricht einem Zuwachs beim Neugeschäftsvolumen von 33 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Anlagevolumen bei der Commerzbank Göttingen kletterte um acht Prozent auf 1,95 Milliarden Euro. „Es gibt keine Alternative zu Wertpapieren“, betonte Korte. „Sparen für die Altersvorsorge funktioniert bei diesen Zinsen nicht. Die Niedrigzinsen haben jeden Göttinger seit 2009 im Schnitt eintausend Euro Kaufkraft gekostet.“

„Wir wollen auch in diesem Jahr Kunden und Marktanteile von unseren Wettbewerbern gewinnen“, erklärt Privatkunden-Chef Korte. „Deshalb investieren wir in unsere digitalen Angebote und treiben den Umbau zu einer Multikanalbank weiter voran.“ Zugleich bleibt die Filiale ein wichtiger Kanal. „Wir werden die persönliche Beratung stärken“, betonte Korte.

„Dazu verdoppeln wir die Standorte für vermögende Kunden auf bundesweit rund 100 Städte. Göttingen ist ein attraktiver Standort mit deutlichem Potenzial. Deshalb wird eines dieser neuen Beraterteams künftig hier sitzen. Rückenwind erhielt die Bank im vergangenen Jahr gleich von zwei Auszeichnungen für ihre Beratung: Sie gewann den bundesweiten Beratungstest „City Contest“ in den zwei Kategorien Privatkunden und Geschäftskunden.

Das Firmenkundengeschäft der Commerzbank, das in der Mittelstandsbank gebündelt ist, erzielte 2015 in Göttingen in einem herausfordernden Marktumfeld ein solides Ergebnis. So wuchs die Zahl der Firmenkunden in der Region SüdOstNiedersachsen um 115, bundesweit waren es 7.500 Firmenkunden.

Besonders im Segment des kleineren Mittelstandes mit einer Umsatzgröße von bis zu 12,5 Millionen Euro konnte die größte Zuwachsrate erreicht werden.

Dabei konnte die Commerzbank ihr Auslandsgeschäft konsequent weiter ausbauen, vor allem in Südamerika und Asien. Ein Beispiel ist die 2015 in São Paulo, Brasilien, eröffnete Filiale mit rund 50 Mitarbeitern, die im zweiten Quartal 2016 ihren Geschäftsbetrieb aufnimmt. „Wir finanzieren mehr als ein Drittel des deutschen Außenhandels und begleiten unsere Kunden im globalen Wettbewerb dorthin, wo sie uns brauchen. Gerade in Zeiten volatiler Märkte ist eine Bank, auf die man sich verlassen kann, wichtig. Brasilien bleibt trotz der aktuellen Schwächephase die siebtgrößte Volkswirtschaft der Welt. Investoren finden dort einen großen, noch nicht gesättigten Markt, eine hohe Industrialisierung und eine umfangreiche Menge an Rohstoffen vor“, so Thomas Riechmann, Niederlassungsleiter Mittelstandsbank in Göttingen. Daneben bleibt auch Asien, vor allem China, weiterhin ein wichtiger Markt, gerade für mittelständische Großunternehmen. „Daher erschließen wir für unsere Kunden neue Märkte in Südostasien und betreuen Indonesien und Malaysia von Singapur sowie Taiwan und Südkorea von Hongkong aus“, so Riechmann

Die Finanzierung der deutschen Realwirtschaft ist und bleibt dabei integraler Bestandteil des Geschäftsmodells der Commerzbank. So wuchs das Kreditvolumen um acht Prozent in 2015. Dabei geht die Nummer eins in der Mittelstandsfinanzierung neue Wege: Bundesweit wurden in Frankfurt, München, Hamburg, Berlin und Düsseldorf fünf Digital-Hubs gegründet, um Start-Up Finanzierungen noch gezielter begleiten zu können. Das beinhaltet auch die Vernetzung von etablierten Unternehmern mit jungen Gründern.

„Wir haben damit ein System aufgebaut, in dem Gründer sich auf kurzen Wegen mit anderen Gründern aus der digitalen Wirtschaft, Coaches und Investoren vernetzen können. Damit stärken wir zielgerichtet die Wirtschaftsregion Göttingen“, so Riechmann.

Insgesamt hat die Commerzbank heute in der Region rund 160 Mitarbeiter.