Coherent erhält Laser-Innovationspreis

© Leibinger Stiftung
Text von: redaktion

Der Zweite Preis des Berthold Leibinger Innovationspreis 2010 wurde an drei Mitarbeiter des Göttinger Unternehmens verliehen. Ausgezeichnet wurde ihre Arbeit, die sich mit der wirtschaftlichen Großserienfertigung von keramischen Hochtemperatur-Supraleitern für industrielle Anwendungen befasst.

Der Preis ist die am höchsten dotierte Auszeichnung auf dem Gebiet der angewandten Lasertechnik. Die Jury besteht aus internationalen Laser-Experten, unter anderem dem deutschen Nobelpreisträger Theodor Hänsch.

Ralph Delmdahl, Rainer Pätzel und Kai Schmidt von Coherent teilen sich den Zweiten Preis mit Alexander Usoskin von der Firma Bruker HTS in Alzenau.

Zusammen sind sie verantwortlich für die Aufskalierung des Verfahrens der Pulsed Laser Deposition (PLD) vom Labormaßstab zur Massenfertigung.

Mit den leistungsfähigen Excimerlasern vom Göttinger Standort des Laserherstellers Coherent baut Bruker in der Sparte der Supraleiter eine neue Fertigung für die zweite Generation der Hochtemperatur-Supraleiter auf. Diese lassen sich wesentlich kostengünstiger herstellen, als die der ersten Generation, welche mit ihrem hohen Silberanteil hohe Materialkosten verursachen.

Die zweite Generation der Supraleiter soll auch die aufwendig zu kühlenden Niedertemperatur-Supraleiter in Kernspintomographen ersetzen und ist der Hoffnungsträger für die widerstandsfreie Übertragung von Strom im sogenannten Smart Grid.

Mit der Tochtergesellschaft Bruker HTS ist die Bruker Corporation das erste Unternehmen weltweit, welches die PLD-Technologie für die Massenfertigung beherrscht.

Bisher galt die PLD galt allgemein als „nicht skalierbar“. Mittels zahlreicher patentierter Erfindungen rund um den Prozess und die Strahlführung gelang es nun der Kooperation das Verfahren zu skalieren.

So galt es, einen Homogenizer mit geringen Verlusten zu entwickeln, die hohe erforderliche Temperaturstabilität des Trägerbandes bei 700 Grad Celsius zu gewährleisten und eine Methode zu finden, mittels der das Substrat auch bei großen Abtragraten über längere Zeit ein gleichmäßiges Plasma abgibt.

Von zentraler Bedeutung ist auch die UV-Laserstrahlquelle, die die erforderliche Energie für den Prozess liefert. Damit das Verfahren wirtschaftlich ist, muss der Excimerlaser die für den Prozess erforderliche Pulsstabilität mit möglichst hoher Pulsenergie und langer Lebensdauer vereinen.

Coherent ist weltweit der einzige Anbieter von Excimerlasern, die eine Skalierung der PLD hin zur Massenfertigung erlauben.