Chance zur Ausbildung

Text von: redaktion

Das Projekt Proper Plus im Arbeitsagenturbezirk Göttingen vermittelt sog. “Alt-Bewerber“ an Unternehmen, die den jungen Menschen eine reelle Chance geben, sie an eine Ausbildung als Fachkraft für Logistik und Einzelhandel heranzuführen.

„Es ist ein Ausbildungsprojekt der besonderen Art“, erklärt der Projektkoordinator Roger Voigtländer von der Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement GmbH.

Denn es bietet nur die Anfänge einer Ausbildung an, die mit theoretischem Unterricht seitens der VHS begleitet wird. Durch diese berufliche Testphase haben Betrieb und Bewerber die Chance, sich länger kennen zu lernen, bevor sie beiderseits eine Verpflichtung zur regulären Ausbildung eingehen.

Durch abgeschlossene Teilmodule, sog. Ausbildungsbausteine, können Stück für Stück die Inhalte einer Ausbildung erworben werden. Am Ende eines jeden Bausteins, der zwischen drei und zwölf Monaten dauert, findet eine Prüfung statt. Diese wird bei einer zu treffenden Vereinbarung zwischen IHK, Azubi (Praktikant) und Betrieb von der IHK anerkannt.

„Es geht nicht darum die besten, sondern die passenden Bewerber zu finden“, sagt Arbeitsvermittlerin Tanja Kux vom Arbeitgeberservice des Landkreises Göttingen und betont: „Hier bekommen junge Menschen, deren Lebenslauf nicht ganz makellos ist, eine Chance sich schrittweise an eine Berufsausbildung heranzutasten.“ Doch natürlich werden auch sie vorab auf ihre Fähigkeiten getestet.

Bisher sind bereits sechs Unternehmen an Proper Plus beteiligt, so zum Beispiel die Internationale Spedition Krüger. „Durch dieses Projekt bieten wir erstmals eine Ausbildung zum Fachlageristen „, sagt Speditionsleiter Marco Öhlmann. Das Unternehmen testet damit gleichzeitig den eigenen Bedarf und die Durchführbarkeit einer internen Ausbildung.

Weitere Unternehmen, die (nicht nur ausschließlich) ein Lager verwalten müssen, werden für das Projekt noch gesucht. Aber auch junge Menschen, die gerne den Beruf des Einzelhändlers ergreifen möchten.

Interessenten wenden sich an:

gpdm, Roger Voigtländer, Telefon 05251 – 7760-42 oder Volker Budde, Telefon 0561 – 81646-14