CED Nord 2014 mit Starköchin

© IStockPhoto
Text von: redaktion

Ein großes Selbsthilfeforum von Patienten für Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) in Norddeutschland findet am Samstag, 24. Mai 2014, in Göttingen statt. Starköchin Jacqueline Amirfallah präsentiert ein spektakuläres Kochevent unter dem Motto 'Kochen mit Bauchgefühl'.

Zwölf CED-Selbsthilfegruppen aus ganz Norddeutschland haben eigene Vorträge zu wichtigen Fragestellungen bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen vorbereitet. Weiterhin referieren Medizin-Experten über interessante Themen. Wie ernähre ich mich so, dass es meinem Darm gut geht? Wie sollte die Therapie der Zukunft aussehen? Macht eine personalisierte Therapie Sinn? Das Treffen findet zum ersten Mal unter dem Dach des neu gegründeten CED Nord e. V. statt.

CED Nord 2014

Selbsthilfeforum für Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED)

Samstag, 24. Mai 2014, 10:00 – 15:30 Uhr

Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie

Am Faßberg 11, 37077 Göttingen

Der Eintritt ist frei.

In der Mittagspause wird die Göttinger Starköchin Jacqueline Amirfallah ein spektakuläres Kochevent unter dem Motto ‚Kochen mit Bauchgefühl‘ präsentieren.

Was sind CED?

CED ist die Abkürzung für chronisch entzündliche Darmerkrankungen. 300.000 Menschen leben in Deutschland mit einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung, allein in der Region Göttingen sind es über 1000 Betroffene. Doch was ist eine entzündliche Darmerkrankung überhaupt? In der Fachsprache wird die Krankheit unterteilt in ‚Morbus Crohn‘ und ‚Colitis ulcerosa‘. Während beim Morbus Crohn Entzündungen im gesamten Magen-Darm-Trakt von der Mundhöhle bis zum After auftreten können, ist bei der Colitis ulcerosa die Entzündung beschränkt auf den Dickdarm. Meist erkranken junge Erwachsene zwischen dem 16. und 35. Lebensjahr sowie ältere Menschen ab einem Alter von 60 Jahren. Ursache, Entstehung und Entwicklung der chronischen Erkrankungen sind nicht geklärt.