Carl Zeiss Förderfonds startet in Göttingen

Text von: redaktion

Ein halbes Jahr nach dem Start zeigt sich das Unternehmen zufrieden mit den Projekten, die der Förderfonds unterstützen konnte.

Schulen und Einrichtungen für Bildung und Erziehung waren die ersten, die von der Tätigkeit des Carl Zeiss Förderfonds in Göttingen profitieren konnten.

„Es gibt eine große Zahl von Initiativen und Ideen, die das in den Mittelpunkt stellen, was dem Zweck des Förderfonds entspricht: Projekte in den Bereichen Gesellschaft und Soziales, Bildung und Erziehung, Kunst und Kultur sowie Breitensport“, erklärt Wilhelm Nörthemann, Geschäftsführer der Carl Zeiss Microscopy GmbH in Göttingen.

Zum Start im April 2013 hatten 17 Göttinger Schulen je 1.000 Euro erhalten. Damit konnten schnell und unbürokratisch manche Engpässe beseitigt und nützliche Anschaffungen umgesetzt werden. So bestellte die Voigt-Realschule Lego-Roboter für den Unterricht, die Georg-Christoph-Lichtenberg Gesamtschule investierte in Physik-Experimentierkästen für die Sekundarstufe II.

Die Kinder-Uni profitierte ebenso von den Mitteln des Förderfonds wie das Göttinger Experimen- tallabor für junge Leute (XLAB). Sportvereine, die sich um Integration und Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher kümmern, wurden unterstützt sowie die Musikveranstaltung „Händel 4 Kids“, die im Rahmen der internationalen Händelfestspiele stattfand.

Auch Projekte mit mehr Vorlaufzeit wurden möglich gemacht. So wird das Institut für Bildung und Erziehung im Herbst 2014 in der Aula des Göttinger Theodor-Heuss-Gymnasiums die Wanderausstellung Mathematikum aus Gießen zeigen. Sie wird für alle Schulklassen der Region und die interessierte Öffentlichkeit zugänglich sein.

Der Carl Zeiss Förderfonds lädt auch weiterhin Vereine und Organisationen aus Göttingen ein, Vorhaben vorzustellen die noch eine zusätzliche Unterstützung brauchen und die Förderrichtlinien erfüllen.