Burgturnier lockt mit Stars des Reitsports

Text von: redaktion

Trotz der Olympischen Spiele in diesem Jahr und dem damit zusammenhängenden Qualifikationsmodus, der den Athleten weniger Freiheiten in ihrer Saisonplanung erlaubt, ist es den Veranstaltern wieder einmal gelungen, ein hochkarätiges Teilnehmerfeld an den Start zu bringen.

Mit dabei sind u.a. die Olympia-Equipe Dänemarks, die deutschen Top-Reiter Otto Becker (Gewinner der Goldenen Peitsche 2004), Marcus Ehning und Altmeister Franke Sloothaak sowie die Nachwuchsreiter William Whitaker aus Großbritannien und Sarah Nagel-Tornau aus Deutschland.

Beliebt ist das Burgturnier bei den Reitern, vor allem wegen seiner persönlichen Atmosphäre. Auch die einmalige Kulisse am Fuße der Burgruine macht das Turnier besonders attraktiv.

Dies sind für Veranstalter Kaspar Funke wichtige Faktoren, um wettbewerbsfähig bleiben zu können und sich auch gegen größere und vor allem höher dotierte Turniere zu behaupten.

Ein weiterer faktor ist die Glaubwürdigkeit des Sports. Veranstalter Funke will dafür ein Zeichen setzen. „Wir werden bei den zehn Qualifikationsturnieren der JAB ANSTOETZ Master League in 2008 zusätzliche Dopingkontrollen im Rahmen des FEI-Reglements auf unsere Kosten vornehmen.“ Seit Beginn dieses Jahres werden bei allen Turnieren der JAB ANSTOETZ Master League, zu der auch das Burgturnier gehört, zusätzliche Doping-Kontrollen durchgeführt.

Auch die Familie Hardenberg hat einiges getan, damit weiterhin beim Burgturnier Top-Leistungen gezeigt werden können und auch die Zuschauer voll auf ihre Kosten kommen. Daher wurde in den Austragungsort investiert. Um unabhängiger von den jeweiligen Wetterbedingungen zu sein, wurden jetzt fast alle Tribünen überdacht.

Viele besondere Rahmenveranstaltungen machen das Burgturnier auch in diesem Jahr wieder zu einem einzigartigen Event in der Reitsportszene. Schon bei der ersten Veranstaltung im Juni 1954 war die Gothaer-Versicherung als Sponsor dabei und beteiligt sich am diesjährigen Burgturnier mit vielen Sonderaktionen. Neben der Präsentation des Weltranglisten-Springens Gothaer Trophy und der Gothaer Night stellt die Gothaer die Teilnehmer der Paralympics in Hongkong in einem Schauauftritt vor. Gothaer Vorstandschef Werner Görg wird einen Scheck über 10.000 Euro an das Kuratorium für therapeutisches Reiten übergeben. Dieses Geld soll zur Finanzierung der Teilnahme an den Paralympics beitragen.

Mit dabei ist auch Bettina Eistel, Gewinnerin von zwei Silber- und einer Bronzemedaille bei den Paralympics 2004 und Moderatorin der ZDF-Sendung „Menschen- das Magazin“.

Sie hofft, ihren Sport einer breiten Öffentlichkeit präsentieren zu können und erklärt selbstbewusst: „Wir wollen nicht nur unter uns bleiben, sondern integriert werden.“ Daher wünscht sich die Diplom- Psychologin, zusammen mit nicht behinderten Sportlern betreut zu werden und eine ähnliche Unterstützung zu erhalten. Denn zurzeit wird sie weder von Tierärzten noch Beratern betreut, muss für die Spiele Urlaub nehmen und alle anfallenden Kosten selber tragen.

Auch Veranstalter Kaspar Funke machte auf der heutigen Pressekonferenz noch einmal klar, dass diese Athleten in der Öffentlichkeit nicht die Anerkennung bekommen, die sie verdienen.