Bundesverdienstkreuz für Helmuth Jacobi

©Jacobi
Text von:

Der Bundespräsident hat Helmuth Jacobi das Bundesverdienstkreuz für sein langjähriges Engagement im berufsständischen Bereich verliehen.

Landrat Bernhard Reuter übergab die Auszeichnung am Freitag, den 03. November, bei einer Feierstunde im Privathaus des 67-jährigen in Bilshausen. Es ist die höchste Auszeichnung, die der Staat für Verdienste um das Allgemeinwohl verleiht.

Der Unternehmer – geschäftsführender Gesellschafter der Jacobi Tonwerke GmbH – ist seit mehr als vier Jahrzehnten ehrenamtlich in verschiedenen Verbänden seiner Branche engagiert. Er war 15 Jahre Präsident der Deutschen Ziegelindustrie und wird als Vizepräsident weitere drei Jahre im Amt bleiben. Des Weiteren ist Jacobi Mitglied im Präsidium des Steine- und Erdenverbandes in Berlin. Er ist seit mehr als 40 Jahren Mitglied des tarifpolitischen Ausschusses und leitet bereits mehr als zwei Jahrzehnte die Tarifpolitik der Branche. Im regionalen Bereich ist Jacobi seit vielen Jahren Vizepräsident des Arbeitgeberverbands Mitte und Mitglied des Kirchenvorstands der Kirchengemeinde in Bilshausen aktiv.

Landrat Reuter würdigte das Wirken Jacobis: „Menschen wie er geben unserer Gesellschaft ein Gerüst an Werten und Ordnung, das eine gute Entwicklung ermöglicht.“

Der Landrat erinnerte daran, dass das Bundesverdienstkreuz nicht für ein Amt verliehen werde, sondern der Person, die es ausfülle. Es werde nicht eine einzelne Tat gewürdigt, sondern eine außergewöhnliche Lebensleistung. „Helmuth Jacobi ist ein würdiger Träger des Bundesverdienstkreuzes“, so Landrat Reuter. Der Geehrte freute sich und erklärte: „Die vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten haben mir viel Freude gemacht und mich bereichert.“

Helmuth Jacobi erhielt die Auszeichnung in der Ordensstufe des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.