Bürgermeister Meyer unterwegs nach China

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: redaktion

Oberbürgermeister Wolfgang Meyer wird auf Einladung der Stadt Nanjing vom 20. bis 22. Oktober 2010 die „Weltausstellung für Geschichte und Kultur“ in der chinesischen Metropole besuchen. Dort wird er an einem internationalen Bürgermeister–Forum teilnehmen, das sich der Bedeutung der Kultur für die Entwicklung der Städte widmet.

Im Rahmen seines China – Aufenthalts wird am 23. Oktober mit den führenden Vertretern des Nanjing – Distrikts Qixia eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Neben Meyer sind zu der internationalen Zusammenkunft weitere 16 Stadtoberhäupter eingeladen, u.a. aus Osaka (Japan), Perth (Australien), Rom (Italien), Straßburg (Frankreich), Bern (Schweiz), Guadelajara (Mexiko) und Seoul (Süd – Korea).

Vor allem aber geht es dem Göttinger Oberbürgermeister, der von der Vorsitzenden des Göttinger Partnerschaftsvereins Katharina Lankeit und vom städtischen Partnerschaftsreferenten Achim Sterr begleitet wird, um den Abschluss der angestrebten Kooperationsvereinbarung mit Qixia. Ein entsprechendes Memorandum war bereits im Frühjahr in Göttingen im Rahmen der China – Tage der Georg – August – Universität unterschrieben worden.

Qixia ist der Stadtteil Nanjings, der als Hochschul-, Wissenschafts- und Technologiehochburg gilt. Meyer trifft dort mit Parteisekretär Zang Zhenjin, dem zuständigen Bürgermeister sowie mit den führenden Repräsentanten der Nanjing University zusammen, die seit längerem partnerschaftlich mit der Georgia Augusta zusammen arbeitet.

Tags zuvor besucht der Oberbürgermeister das Nanjing Krankenhaus Nr. 1, das eine Kooperation mit der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) anstrebt. Meyer übergibt dort einen Brief des UMG – Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Cornelius Frömmel.