Buchtipp: Niedersachsens Wälder im Wandel

© Bley / FriedWald
Text von: redaktion

Aus moorigen Erlenwäldern wurde Ackerland, aus Eichenwäldern karge Heideflächen und aus Flussauen saftige Weiden – der Wald blieb in der Siedlungsgeschichte Niedersachsens vielfach auf der Strecke. Auf 256 Seiten, versehen mit 230 Abbildungen, erzählt 'Niedersachsens Wälder im Wandel - Vom Raubbau zur Nachhaltigkeit' die Geschichte des Waldes in unserem Bundesland.

Erst als die holzreichen Wälder verbraucht waren, entstand aus der Not heraus ein neues Prinzip für die Waldnutzung: die Nachhaltigkeit. Damals etwas ganz Neues, ist der Begriff heute, 300 Jahre nach seiner „Erfindung“, in aller Munde. Zahlreiche namhafte Autoren illustrieren in diesem Bildband die Entwicklung des Nachhaltigkeits-Prinzips und der niedersächsischen Wälder an vielfältigen Beispielen. Viele bislang unveröffentlichte Archivdokumente, historische Gemälde, Karten und Skizzen machen dem Leser die Entstehungsgeschichte des Begriffes und seine heutige Bedeutung für die Gesellschaft anschaulich.

Hrsg. v. d. Niedersächsischen Landesforsten

Preis: 24,95 Euro