Buch über Römerlager Hedemünden vorgestellt

© Landkreis Göttingen
Text von: redaktion

Nach neun Jahren Forschung war es am Freitag, 26.10.2012, soweit. Der Göttinger Kreisarchäologe Klaus Grote stellte das Buch über das Römerlager in Hedemünden vor. Anwesend waren auch die Co-Autoren, die an dem Werk mitwirkten.

Von der ersten Auflage mit dem Titel „Römerlager Hedemünden“ wurden rund 1000 Exemplare gedruckt, die ab sofort im Buchhandel erhältlich sind.

Auch Landrat Bernhard Reuter zeigte bei der Buchpräsentation seine Begeisterung: „Das Buch ist eine Bereicherung für jeden Bücherschrank.“ Während der vierjährigen Entstehungszeit des Werkes arbeitete der Archäologe eng mit Fachwissenschaftlern zusammen.

Es sei selten, dass ein Buch so zügig nach Abschluss der ersten Ausgrabungen entstünde, sagte Grote, denn normalerweise dauere eine Bucherstellung Jahre.

Er verwies auf den Alleinstellungswert des Buches: Das 496 Seiten starke Werk mit zahlreichen Abbildungen befasst sich nicht nur mit den Funden aus dem Römerlager, sondern gibt auch Auskunft darüber, warum die Römer zu den Anfängen der Feldzüge zwischen 11 und 7 v. Chr. gerade an der Werrafurt ihr Lager aufgeschlagen haben.

Als Herausgeber tritt das Landesmuseum Hannover auf. Dessen stellvertretender Direktor Martin Schmidt betonte, dass die Forschung niemals zu Ende sei und das Buch für künftige Forschungsvorhaben ein hervorragender Grundstein sei.

Althistoriker und Co-Autor Lehmann hob hervor, dass das Buch für jedermann verständlich sei.

Unterstützt wurde das Werk durch das Land Niedersachsen, den Landkreis Göttingen und die Sparkassen Duderstadt und Münden. Kreisarchäologe Grote kündigt an, dass er auch nach seiner nun anstehenden Versetzung in den Ruhestand weiterhin Führungen durch das Römerlager anbieten werde.

Bis zum 30.November kostet der Band 59 Euro. Ab dem 1.Dezember dann 79 Euro.