Botschafter überreichen Spendenscheck an das Kinderhospiz Sternenlichter

(v.l.): Nicole Zimmer, Gabriele Pfahlert, Tim Asch, Julius Zimmermann, Alexander Siebrecht, Sven Schreivogel
Text von: Redaktion

Kinder-Krimi-Hörspiel 'Die Göttinger Sieben': Folge 'Das Zelt im Moor' unterstützt den Aufbau des Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter mit 1.000 Euro.

Die Initiatoren des Kinder- und Jugendhospizes Sternenlichter haben eine Spende in Höhe von 1.000 Euro erhalten. Das Geld kam durch den Verkauf der CD ‚Das Zelt im Moor‘ der Kinder-Krimi-Hörspielreihe ‚Die Göttinger Sieben‘ zusammen. Überreicht wurde der  symbolische Spendenscheck von Tim Asch und Julius Zimmermann. Die beiden sind Teil des Hauptsprecher-Casts der ‚Göttinger  Sieben‘. In den Hörspielen sind Tim Asch als Paul Benson, genannt ‚Würmchen‘ und Julius Zimmermann als Erwin Sapowski, genannt  ‚Kröte‘, zu hören. Außerdem engagieren sich die beiden ehrenamtlich als Botschafter für das Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter. faktor-Chefredakteurin Elena Schrader durfte eine Gast-Sprecherrolle als Lehrerin der ‚Der Göttinger Sieben‘ übernehmen.

„Diese Spendenübergabe ist ganz besonders für uns“, sagte Nicole Zimmer, Oberin der DRKSchwesternschaft Georgia-Augusta e.V. und zweite Vorsitzende des Fördervereins für das Kinder- und Jugendhospiz Sternenlichter. Die DRK-Schwesternschaft arbeitet gemeinsam  mit einem Förderverein an der Realisierung der Einrichtung, die am Helvesanger 10 im Altdorf des Göttinger Ortsteils Grone entsteht.  „Wir freuen uns sehr über die tolle Summe, die für den Aufbau unserer stationären Einrichtung für Kinder und Jugendliche mit  lebensverkürzenden Erkrankungen und ihre Familien zusammengekommen ist. Gleichzeitig ist es schön, dass wir uns endlich einmal  wiedersehen, denn ein Treffen mit Tim, Julius und ihren Eltern musste aufgrund der Corona-Pandemie immer wieder verschoben  werden“, erläuterte Oberin Zimmer, die sich bei dieser Gelegenheit herzlich für die Spende und das ehrenamtliche Engagement bei
Tim und Julius bedankte.

Der Kontakt zu den beiden jungen Sprechern kam durch Sven Schreivogel zustande. Der Initiator der Hörspielreihe hatte angeregt, dass  der Erlös der neuesten Folge der Kinder-KrimiHörspielreihe, in der Kinder und Jugendliche aus Göttingen und der Region in den  Hauptrollen sprechen, zugunsten der geplanten Einrichtung gespendet wird. „Unsere Hörspielserie bietet unbeschwerte   Familienunterhaltung. Gleichwohl wollen wir all die Familien nicht vergessen, die durch Erkrankung eines Kindes schwere Zeiten  durchleben müssen. Einen kleinen Beitrag leisten zu können, damit diese Familien in einer solchen Situation einen geschützten Raum finden, in dem sie nicht allein gelassen werden, ist für unser G7-Team eine tiefe Herzenssache“, so Schreivogel. Und Sternenlichter- Botschafter Tim Asch ergänzte: „Ich finde es eine tolle Idee, dass wir mit der Hörspiel Folge ‚Das Zelt im Moor‘ etwas Gutes tun konnten.“

Kinder- und Jugendhospizarbeit bezieht immer die gesamte Familie mit ein. So kann in einem Kinder- und Jugendhospiz nicht nur das  schwerstkranke Kind oder der schwerstkranke Jugendliche aufgenommen werden, sondern auch die Eltern (oder andere nahe Bezugspersonen) sowie die Geschwister.

Alle Spenden, die wir derzeit erhalten, fließen in den Aufbau des Kinder- und Jugendhospizes Sternenlichter. Von der  Therapiebadewanne über Pflegebetten und Einrichtungselemente bis hin zu Spielgeräten für den Spielplatz müssen viele Gegenstände  angeschafft werden. „Je mehr Spenden wir erhalten, desto umfangreicher wird das Angebot sein, das wir den Gästen unseres Kinder- und  Jugendhospizes machen können“, erläuterte Oberin Zimmer.