Botschafter für die Genossenschaftsidee

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Dass die Genossenschaften eine höchst interessante und kooperative Gesellschaftfsorm ist, wissen wir nicht erst seit dem erfolgreichen Hallenbad in Nörten-Hardenberg, das sogar im Rahmen von Land der Ideen vom Bundespräsidenten ausgezeichnet wurde.

Jetzt startet der Genossenschaftsverband Norddeutschland, der für die Beratung, Bildung und Prüfung von Genossenschaften zuständig ist, ein bisher einmaliges Projekt. Sechzehn ehrenamtliche „junge Pensionäre“, die ehemals leitende Positionen im Genossenschaftswesen bekleideten, helfen künftig im ganzen Verbandsgebiet vor allem neu gegründeten Genossenschaften oder Gründungsinitiativen als sogenannte GenoAngels. Dabei können die Neugründer und Junggenossenschaftsmitglieder nur von den jahrzehntelangen praktischen Erfahrungen der GenoAngels profitieren. Damit geht im Gründungsprozess sicher nichts schief. Vor allem wenn man zusätzlich weiß, dass die Genossenschaft die von Insolvenzen am wenigsten betroffene Unternehmensform ist und darüber hinaus viele steuerliche Vorteile bietet.

Für Göttingen und Region ist die Wahl auf Wolfgang Penz gefallen, der ehemalige Geschäftsführer der FEK Fleischer-Einkauf Hannover/Göttingen eG verfügt über mehr als 33 Jahre Erfahrung im genossenschaftlichen Sektor. Der 67-jährige ist davon überzeugt, dass das demokratische Miteinander und die Förderung der Mitglieder den Erfolg der Genossenschaften ausmachen. „Genossenschaften verbinden unternehmerische Initiative mit gleichberechtigtem Handeln. Der Mensch steht im Mittelpunkt, das Handeln auf Grundlage gemeinsamer Werte und nicht die Kapitalbeteiligung“, bringt Penz die Idee auf den Punkt.