Bio-Brotbox Aktion 2019

Text von: redaktion

Zur ersten großen Pause war es endlich soweit: Am Aktionsort Göttingen wurden die Bio-Brotboxen mit einem gesunden Frühstück in 30 Grundschulen an rund 1.200 Schüler verteilt. Jede erste Klasse bekam ein Paket mit einer Bio-Brotbox pro Schüler.

In der „Bio-Brotbox“ fanden die Erstklässler zwei Scheiben Bio-Brot von Das Backhaus, Haferflocken von der Firma Bohlsener Mühle, Müsli von der Spielberger Mühle, Fruchtaufstrich von Rigoni di Asiago, Puten-Leberwurst von Ökoland, Früchtetee von Sonnentor und Lebensbaum und Bio-Bananen von Naturkost Elkershausen.

Die Schirmherrschaft der Aktion übernahm in diesem Jahr Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler, vertreten durch Anja Köchermann, Fachdienstleiterin Küchenbetriebe der Stadt Göttingen. Zur Übergabe der Boxen hatten sich die zahlreichen Unterstützer der Aktion eingefunden, um die gesunden Frühstückspakete an die ABC-Schützen zu verteilen. Die Schulleiterin der Brüder-Grimm-Schule in Göttingen, Gabriele Prang, begrüßte die Verantwortlichen und Unterstützer der Bio-Brotbox Aktion. Sie betonte die Wichtigkeit der nunmehr im dreizehnten Jahr stattfindenden Aktion als Lernbaustein für ein gesundes Ernährungsverhalten, auf welches ihre Schule großen Wert lege. „Die Bio-Brotbox ist ein tolles Projekt, das auch ankommt“, macht Steffen klar und erläutert: „Die Bio-Brotbox am Schulanfang zur Einschulung ist der perfekte Anlass für unsere Klassenlehrerinnen, über das Thema gesunde Ernährung und gesundes Pausenfrühstück mit den Eltern ins Gespräch zu kommen.“ Als Dankeschön präsentierten die Schüler der neuen ersten Klassen Lieder, die sie mit großer Freude vortrugen. Anschließend verteilten die Unterstützer und Sponsoren der Aktion die Boxen an die Kinder, die sich schon auf ein leckeres Pausen-Frühstück freuten.

Sebastian Mauritz, Redner & Trainer für das regional verantwortliche Unternehmens Resilienz Akademie, setzt auf die nachhaltige Wirkung der Aktion: „Tatsächlich gibt es immer wieder Kinder, die von ihren Eltern ohne Frühstück in die Schule geschickt werden, mit Geld oder mit eher ungesunden Lebensmitteln. Mit der Box, die die Kinder nach Hause bringen, wollen wir auch die Eltern erreichen und auffordern, täglich die Box für ihre Kinder zu füllen. Dass dies auch gesund und lecker geht, beweist die Bio-Brotbox. Zusätzlich ist in der Bio-Brotbox eine Broschüre, die für die Familien noch einige Gutscheine bereithält.“

Seit 2007 organisiert Sebastian Mauritz mit großer Freude und viel Elan die bundesweite Bio-Brotbox Aktion in Göttingen, seit 2008 in Kassel und von 2010 bis 2015 auch in Duderstadt, Northeim und Holzminden. In diesen dreizehn Jahren wurden an die 94 Schulen an den fünf Aktionsorten über 65.000 Brotboxen verteilt. Möglich ist dies nur mit dem Support der Unterstützer, die mit Produkten, Geld und Dienstleistungen diese Aktion erst möglich machen. „Wir sind sehr glücklich darüber, dass unsere Unterstützer die Aktion zumeist schon seit 2007 unterstützen und so ganz konkret und regional etwas Gutes tun für eine gesunde Zukunft unserer Kinder. “, erklärt Sebastian Mauritz dankbar und ergänzt: „Besonders freuen wir uns auch über neue Unterstützer, die sich für die Bio-Brotbox begeistern. Seit nunmehr sieben Jahren hilft der Logistikprofi DHL beim Packen und verteilen der Boxen.“

Netzwerk für gesundes Schulfrühstück erreicht ein Viertel aller Abc-Schützen Die erste Bio-Brotbox Aktion fand 2002 in Berlin statt, initiiert von Burkhardt Sonnenstuhl und Renate Künast, damals Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft. Seither entstand ein bundesweites Netzwerk Ehrenamtlicher, die in ihrer Region eine Bio-Brotbox Aktion zum Schuljahresbeginn durchführen, unterstützt von zahlreichen Unternehmen der Naturkostbranche und anderer Wirtschaftszweige. Rund 75 Initiativen verteilen in diesem Jahr Bio-Brotboxen für etwa 175.000 Erstklässler und erreichen damit rund ein Viertel aller Abc-Schützen bundesweit.

Fast jedes dritte Schulkind in Deutschland geht morgens mit leerem Magen aus dem Haus. Auch in der Schule haben die Kinder oft kein geeignetes Frühstück dabei. Zu Recht gilt aber das Frühstück als die wichtigste Mahlzeit des Tages und als Basis für das Lernen und Arbeiten. Auch die Qualität des Frühstücks spielt dabei eine wichtige Rolle. Insbesondere Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte, Rohkost und Obst sind eine gute Basis für erfolgreiches Lernen. Mit den bundesweiten Bio-Brotbox Aktionen setzen sich die Veranstalterinnen und Veranstalter jedes Jahr für gesunde Ernährung und eine nachhaltige Ernährungsbildung von Schulkindern ein. Die wiederverwendbare Brotbox soll Eltern und Kinder täglich daran erinnern, wieder gefüllt zu werden.

Bundesfamilienministern Franziska Giffey übernimmt die bundesweite Schirmherrschaft für die diesjährigen Bio-Brotbox Aktionen. In ihrem Grußwort dankt die Bundesministerin allen Ehrenamtlichen, den beteiligten Firmen und allen Partnerinnen und Partnern, die sich an der Bio-Brotbox Initiative beteiligen. Die Bio-Brotbox sei „ein gutes Beispiel für erfolgreiche Eigeninitiative“, so die Bundesministerin. Bereits als Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln unterstützte Franziska Giffey mit ihrem MitarbeiterInnen-Team die Bio-Brotbox Aktionen in Berlin.

Als Partner haben die Bio-Brotbox Aktion in diesem Jahr folgende Unternehmen unterstützt:
Hauptpartner seit dreizehn Jahren: Volksbank Kassel Göttingen eG
Premium-Logistik Partner seit 7 Jahren: DHL & Deutsche Post
BUND Göttingen
Naturkost Elkershausen
Das Backhaus
GEB Göttinger Entsorgungsbetriebe
GfRS Gesellschaft für Ressourcenschutz
Blüte & Stil
Volksheimstätte eG
Sachunterstützer: Sonnentor, Rapunzel, Ökoland, Bohlsener Mühle, Lebensbaum, Spielberger Mühle,
Regioni di Asagio.