BGH bestätigt Claassen-Freispruch

Text von: redaktion

In der Sache WM-Ticket-Affaire ist der Freispruch für den ehemaligen Sartorius-Chef Utz Claassen vom BGH bestätigt worden.

Das Urteil im Prozess um die sogenannte WM-Ticket-Affäre ist rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe bestätigte am 14. Oktober 2008 den Freispruch für den ehemaligen Chef des Energiekonzerns EnBW, Utz Claassen. Die Revision der Staatsanwaltschaft hatte damit keinen Erfolg.

Das Landgericht Karlsruhe hatte den heute 45-jährigen Claassen im November 2007 von sämtlichen Bestechungsvorwürfen freigesprochen. Das Gericht sah es nicht als erwiesen an, dass er sich mit der Versendung von Ticket-Gutscheinen für die Fußballweltmeisterschaft 2006 an hochrangige Politiker der Vorteilsgewährung schuldig gemacht hat.