BG Göttingen holt den fünften Auswärtssieg

© IStockPhoto
Text von: redaktion

Am Sonntagabend, 14. Dezember 2014, trafen die Veilchen auf Phoenix Hagen. Das Spiel in der Enervie Arena hielt was es zuvor versprochen hatte: Schneller Basketball und unkonventionelle Spielweise dominierten die 40 Minuten. 3.145 Zuschauer sahen einen wahren Sonntagabend Krimi mit dem glücklicheren Ende für die Veilchen.

Vor Tip Off gab es eine schlechte Nachricht: Harper Kamp verletzte sich im Training und musste gegen die Hagener von der Bank aus zuschauen. Doch Jamal Boykin und insbesondere Raymar Morgan kompensierten diesen Ausfall sehr gut. Mit seinem zweiten Double-Double in der laufenden Beko BBL-Saison hatte der Power Forward der Veilchen großen Anteil am Sieg in Hagen (28 Punkte und 10 Rebounds). Sehenswerte Dunks, großartige Anspiele und auch eine starke Verteidigung auf beiden Seiten rundeten einen perfekten Sonntagabend für die Göttinger ab.

Die Veilchen starteten mit Khalid El-Amin, Alex Ruoff, dem Heimkehrer Dominik Spohr, David Godbold und Raymar Morgan in die Partie. Zuletzt genannter spielte in den ersten Minuten den Alleinunterhalter der Veilchen und erzielte als einziger Punkte. Die Hagener bekamen den US-Amerikaner kaum unter Kontrolle und stoppten ihn des Öfteren mit Fouls. Doch auch Alex Ruoff hatte heute einen starken Tag erwischt. Mit insgesamt 11 Assists fand er heute immer wieder seine Teamkollegen und konnte auch selbst 12 Punkte erzielen. Ein sehr schnelles Spiel, in dem die Veilchen das Tempo der Gastgeber oft mitgingen, ließ die Basketballfans vor den Fernsehern und in der Halle höher schlagen. Zur Halbzeit lagen die Gastgeber mit drei Punkten in Führung, doch Johan Roijakkers fand immer wieder die richtigen Worte und so kamen die Veilchen ein ums andere Mal zurück. Nach dreißig gespielten Minuten stand es 73:73 und der versprochene Krimi in Hagen ging in die letzten zehn Minuten. Knapp 90 Sekunden wollt kein Wurfversuch in den Korb fallen und auch im Anschluss liefen die letzten zehn Minuten eher schleppend an. Immer wieder konnten die Gastgeber aufschließen oder in Führung gehen, die Veilchen konterten diese Punkte ebenfalls. Khalid El-Amin, Alex Ruoff und Raymar Morgan mussten in dieser wichtigen Phase ein wenig den Druck auf die Hagener rausnehmen, da die drei Schlüsselspieler der Partie mit jeweils vier persönlichen Fouls vorbelastet waren. Knapp zwei Minuten vor Ende musste dann Alex Ruoff vom Parkett. Zuvor verabschiedete sich auch der Hagener Rückkehrer Gregory mit seinem fünften Foul auf die Bank. Mit einem Quäntchen mehr Glück und einem überragenden Raymar Morgan, der in den letzten Minuten noch einmal alles für sein Team gab – sowohl in der Offensive wie auch in der Defensive – fuhren die Veilchen ihren fünften Sieg auf auswärtigem Parkett ein und stehen nach zwölf Spieltagen nun mit einer ausgeglichenen Bilanz (6 Siege – 6 Niederlagen) auf einem starken Tabellenplatz 9.

Stimmen zum Spiel

Johan Roijakkers: „Es war kein einfacher Sieg. Wie jeder gesehen hat, mussten wir auf Harper Kamp verzichten. Aus diesem Grund mussten wir oft undersized spielen. Es war ein klasse Spiel, besonders Alex Ruoff und Raymar Morgan haben mir heute sehr gut gefallen. Ray hat mit zwei sehr starke Blocks in den letzten 50 Sekunden einen großen Anteil am Sieg. Einer davon war definitiv auf NBA-Level. Insgesamt bin ich sehr zufrieden.“

Ingo Freyer: „Göttingen verfügt über ein starkes Team, auch und gerade auswärts. In der ersten Hälfte waren wir nicht so schlecht, aber wir hatten leider eklatante individuelle Fehler, darum haben wir zur Pause nicht höher geführt. Göttingen war tougher in den direkten Duellen und hat teilweise härter verteidigt. Die knappe Niederlage am Ende ist die eine Sache – aber man muss die ganzen 40 Minuten sehen. Jeder von uns muss sich an die eigene Nase fassen und über die gesamte Zeit konzentriert bleiben. Da müssen wir uns verbessern.“