BG Göttingen gastiert in der Festung Oberfrankenhalle

© Entscheider Medien GmbH
Text von:

Siebzig Tage nach der spektakulären Aufholjagd der BG Göttingen in der Sparkassen Arena kommt es am kommenden Freitag zum Rückspiel bei den Oberfranken. Das Team von Mike Koch gehört zu den heimstärksten Teams der Beko Basketball Bundesliga und sammelte acht der neun Siege in ihrer eigenen Halle.

Rückblick Saison

Das Team aus der Festspielstadt startete mit einem Sieg gegen die Crailsheim Merlins in die Beko BBL- Saison 2014/15. Insgesamt entwickelte sich die Heimspielstätte der Bayreuther zu einer wahren Festung. In der Hinrunde gewann man sechs der neun Spiele in der Oberfrankenhalle. Nur gegen ALBA BERLIN, die Artland Dragons und die Brose Baskets zog man den Kürzeren und musste die zwei Punkte an die Gäste abtreten. Den bisher einzigen Auswärtserfolg feierte medi bayreuth am elften Spieltag bei Phoenix Hagen. Ein sehr starkes erstes Viertel reichte am Ende zum 78:79-Auswärtserfolg. Zum Abschluss der Hinrunde reiste das Team von Head Coach Mike Koch zum Auswärtsspiel nach Göttingen. Über drei Viertel konnten die Gäste das Spiel über weite Strecken dominieren. Im letzten Viertel fanden die Veilchen jedoch zu ihrem Spiel, setzten die Vorgaben von Head Coach Roijakkers um und wollten sich trotz eines 17-Punkte-Rückstands nicht geschlagen geben. Mit einem großartigen 22:0-Lauf spielten sie sich in einen Rausch und marschierten zum 88:85 Heimerfolg. Die Bayreuther trafen im letzten Viertel erst nach gut sieben Minuten und erzielten nur 6 Punkte. Mit sieben Siegen aus der Hinrunde ging es dann in die zweite Hälfte der Saison.

In der Rückrunde siegte das Team von medi bayreuth erneut zwei Mal in ihrer Festung. Gegen die Telekom Baskets Bonn knackte man die 100-Punkte-Marke und siegte gegen die Rheinländer mit 101:96. Zwei Spieltage später schlug man ratiopharm ulm mit 94:82. Auswärts musste man sich bei den FRAPORT SKYLINERS knapp geschlagen geben und auch zu Gast bei den Crailsheim Merlins reichte es nicht für einen Sieg. Mit insgesamt neun Siegen steht medi bayreuth aktuell auf dem zwölften Tabellenplatz.

Zahlen, bitte!

Mit nur 75,7 Punkten pro Spiel erzielt das Team aus Bayreuth die zweitwenigsten Punkte in der laufenden Beko BBL-Saison. Blickt man auf die Feldtrefferquote, so liegen die kommenden Gastgeber auf einem soliden Platz im Mittelfeld. Knapp 46 Prozent ihrer Versuche finden ihren Weg ins Ziel. An der Freiwurflinie versenken die Gastgeber nur 71,9 Prozent ihrer Freiwürfe. Mit diesem Prozentsatz liegen sie auf dem sechzehnten Platz in der Beko BBL-Statistik. Auch in Puncto Rebounds schafft das Team von Mike Koch keine positive Bilanz. Mit nur 31 gesicherten zweiten Bällen (9,9 OR/ 21,1 DR) belegen die Bayreuther den letzten Platz in der Rebound-Statistik. Pro Spiel geben die Gastgeber 14,1 Assists pro Spiel.

Aktuelle Kadersituation

Je’Kel Foster stieß im Januar zum Team aus Bayreuth. Der erfahrene Shooting Guard kann bereits auf 190 BBL-Spiele zurückblicken und stand unter anderem bei den EWE Baskets Oldenburg, dem FC Bayern München und ALBA BERLIN unter Vertrag. Mit 14,9 Punkten ist er aktuell der Topscorer von medi bayreuth. Außerdem sichert er 3,4 Rebounds und findet seine Mitspieler 2,5 pro Spiel. ALLSTAR Javon McCrea liegt mit 14,7 Punkten auf Platz zwei der Schützenliste. Außerdem sammelt er mit 5,4 Rebounds die meisten zweiten Bälle ein. Ein weiterer Neuzugang drückt dem Bayreuther Spiel seinen Stempel auf. Mit 4,9 Assists und 7,3 Punkten trumpft Jason Brickman auf. Der Rookie von der Long Island University ist ebenfalls seit Januar im Team von Mike Koch.

Johan Roijakkers über medi bayreuth

„Bayreuth ist eines der heimstärksten Teams der Liga. In Göttingen haben sie uns über drei Viertel dominiert bevor wir ein unglaubliches Comeback auf das Parkett gelegt haben. medi bayreuth hat vor allem in einen großen Pool an Talenten investiert. Mit Je’Kel Foster haben sie noch einen Gewinnertyp für ihr Team gewinnen können. Er macht das gesamte Team noch gefährlicher.“

Die letzten 3

medi bayreuth musste in den letzten drei Partien drei Niederlagen hinnehmen. Zuerst verlor man zu Hause gegen den amtierenden deutschen Meister FC Bayern München. Anschließend mussten die kommenden Gastgeber zwei Mal in Folge auswärts antreten. In der Hohenlohe Arena verlor man knapp gegen die Crailsheim Merlins. Bei den MHP RIESEN Ludwigsburg konnte man nur das letzte Viertel für sich entscheiden und verlor am Ende deutlich mit 93:67. Die BG Göttingen verlor zwei ihrer letzten drei Ligaspiele. Am vergangenen Spieltag mussten sich die Göttinger nach einem beherzten Fight ALBA BERLIN nur knapp geschlagen geben. Niels Giffey feuerte die Hauptstädter mit drei Dreiern in der Crunchtime zum Sieg. Zu Gast bei ratiopharm ulm konnten die Veilchen nur in der ersten Hälfte mit dem Team von Thorsten Leibenath mithalten und verloren am Ende mit 101:85. Gegen die WALTER Tigers Tübingen siegte das Team von Johan Roijakkers in einem Offensiv- Spektakel mit 115:112.