BG 74 verpflichtet Robert Kulawick

Text von: redaktion

Eine weitere Neuverpflichtung für die nächste Basketball Bundesliga Spielzeit kann die BG 74 Göttingen vermelden. Mit Robert Kulawick konnte ein junger deutscher Spieler für die Guard-Position verpflichtet werden.

Der 22-jährige Kulawick, der bereits über Erfahrung in der BBL verfügt, unterschrieb bei den Veilchen einen Dreijahresvertrag. Außerdem soll Kulawick im Rahmen des Stipendienprogramms an der Privaten Fachhochschule Göttingen ein Studium der Betriebswirtschaftslehre beginnen,

„Ich freue mich darauf ab der kommenden Saison in Göttingen zu spielen. Ich hoffe auf eine erfolgreiche Spielzeit, in der wir den Erfolg des Teams wiederholen und hoffentlich sogar ausbauen können. Persönlich möchte ich die Chance nutzen, die sich mir hier bietet“, schaut Kulawick voller Vorfreude auf die kommende Spielzeit voraus.

Sein zukünftiger Coach John Patrick schätzt die Vielseitigkeit Kulawicks: „Robert ist ein sehr vielseitiger Spieler. Er ist für seine Position recht groß und zudem athletisch. Er kann auf beiden Guard-Positionen, sowie auf der Small Forward Position eingesetzt werden. Außerdem ist er ein guter Outside Shooter, der sicher aus der Distanz verwandeln kann.“

Vor seiner Station in der ersten niederländischen Liga bei den Den Helder Seals, konnte Kulawick bereits Erfahrungen in der Basketball Bundesliga sammeln. Schon in jungen Jahren durchlief er die Talentschmiede des TuS Lichterfelde und kam per Doppellizenz zu einigen Einsätzen bei ALBA Berlin in der höchsten deutschen Spielklasse. Zwei Spielzeiten lang absolvierte er hier die ersten Schritte auf dem Profi-Parkett, ehe Kulawick seine Heimatstadt verließ und zu den Eisbären Bremerhaven wechselte. In der Saison 2006/2007 kam das Neu-Veilchen dort auf 14 Einsätze. Von Bremerhaven aus ging es für ihn über Lok Bernau in die benachbarten Niederlande.

Mit der im In- und Ausland gesammelten Erfahrung möchte Kulawick in Göttingen den nächsten Schritt machen und sich in der höchsten deutschen Spielklasse etablieren. Dabei kann der 22-Jährige nicht nur auf die Erfahrung aus Ligaspielen zurückgreifen, sondern auch auf zahlreiche Einsätze für deutsche Jugendnationalmannschaften.