Betriebe bilden wieder mehr aus

© Arbeitsagentur Göttingen
Text von: redaktion

In einer gemeinsamen Pressekonferenz berichteten die Agentur für Arbeit Göttingen, der Landkreis Osterode am Harz und der Landkreis Göttingen, als verantwortliche Akteure für die Ausbildungsvermittlung, über den Stand von Nachfrage und Angebot auf dem Lehrstellenmarkt 2009/2010.

Insgesamt sind im Agenturbezirk Göttingen seit Oktober letzten Jahres insgesamt 3.490 Bewerber für Berufsausbildungsstellen gemeldet worden. Davon haben momentan 2.166 Jugendliche noch keine Ausbildungsstelle oder eine Alternative, wie zum Beispiel ein Freiwilliges Soziales Jahr oder einen Studienplatz, gefunden. Das heißt auch, dass es im Vergleich mit dem Vorjahr im Agenturbezirk Göttingen 291 bzw. 9,1 Prozent mehr Ausbildungsstellenbewerber gibt.

Die Zahl der bei der Agentur für Arbeit gemeldeten Ausbildungsstellen betrug im März diesen Jahres 1.859 und lag somit um 192 bzw. 11,5 Prozent über dem Vorjahresniveau. „Der drohende Fachkräftemangel und verhalten positive Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung führen dazu, dass die Betriebe wieder mehr ausbilden“, sagte Klaus-D. Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen. „Außerdem haben wir sowohl in der Berufsberatung als auch im Arbeitgeberservice unsere Bemühungen intensiviert, um einerseits Schulabgänger für Ausbildung zu interessieren und andererseits verstärkt auch Ausbildungsplätze einzuwerben.“