Berufswahl leicht gemacht

Text von: redaktion

Dieses Jahr öffnet der Göttinger Berufsinformationstag (GöBit) in der BBS II erneut seine Pforten. Am 25. Februar von 10 bis 15 Uhr informieren über 100 Aussteller junge Menschen über Ausbildung, duales Studium und Studienangebote.

Ziel des GöBits ist es, den Schülern zu einer erfolgreichen Berufswahl zu verhelfen, um so dem immer größeren Fachkräftebedarf entgegen zu wirken.

Auf der einen Seite gibt es eine erfreuliche Anzahl an abgeschlossenen Arbeitsverträgen, auf der anderen Seite brechen ein Fünftel der Jugendlichen ihre Ausbildung ab.

Peter Peschel, Schulleiter der BBS II, äußert auf der Pressekonferenz, dass die Jugendlichen den Unterschied zwischen publizierter Wirklichkeit und Alltag nicht mehr differenzieren könnten und so gäbe es immer mehr, die an ihrer Berufswahl zweifelten. Und er betont, dass das Besondere an GöBit sei, dass es nicht einfach nur ein Tag der offenen Tür einer Schule sei, sondern eine Informationsveranstaltung über die Arbeitsangebote der Betriebe.

Der GöBit gibt jungen Menschen die Möglichkeit sich zu informieren und erste Kontakte zu den Arbeitgebern zu knüpfen, die bei der späteren Berufswahl hilfreich sein können.

Allerdings findet sie dieses Jahr erst Ende Februar statt, da die Sicherheitsauflagen aufgrund der tragischen Ereignisse bei der Loveparade erhöht wurden. Dieses Jahr wird zum Beispiel die Sporthalle der BBS II erstmals mit einer Gesamtfläche von 1200 Quadratmetern genutzt und muss komplett mit Teppich ausgelegt werden. Dazu werden die schuleigenen 400 Parkplätze zur Verfügung gestellt.

Die GöBit-Broschüre erscheint dieses Jahr in einem neuen Design und wird mit einer Auflage von 10.000 Exemplaren gedruckt und an die Sekundarstufe I und II von Göttinger Schulen gegeben. Diese enthält alle ausstellenden Betriebe, unter denen sich auch überregionale Betriebe aus Uslar und dem Vorharz befinden, wie auch die Ausbildungs- oder Studienmöglichkeiten.

Die Mensa der Schule bietet zusätzlich zum GöBit ein Catering an, um die 4000 erwarteten Besucher zu verpflegen.

Text: Lisa Tüllner, Christin Weinrich