Bernd Hirsch geht zum Jahresende

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: redaktion

Der Finanzvorstand der Symrise AG, Bernd Hirsch, wird zum Jahresende 2015 auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen ausscheiden. Er hat sich aus persönlichen Gründen entschieden, den bis zum 31. Dezember 2015 laufenden Vorstandsvertrag nicht zu verlängern.

Bis zum Vertragsende wird er sein Amt voll- umfänglich erfüllen, um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen.

Thomas Rabe, Aufsichtsratsvorsitzender der Symrise AG, sagte: „Wir bedauern außerordentlich, dass Herr Hirsch aus persönlichen Gründen entschieden hat, seine Tätigkeit als Finanzvorstand der Symrise AG nach Auslaufen seines Vertrages nicht fortzusetzen. Der Aufsichtsrat dankt ihm im Namen des gesamten Unternehmens für sein großes Engagement. Er hat einen maßgeblichen Beitrag zur strategischen Weiterentwicklung und erfolgreichen Positionierung der Symrise AG am Kapitalmarkt geleistet. Wir wünschen ihm für seine persönliche und berufliche Zukunft alles Gute und freuen uns, wenn er der Symrise AG auch künftig freundschaftlich verbunden bleibt.“

Bernd Hirsch hatte sein Amt als Finanzvorstand bei der Symrise AG mit Wirkung zum 1. Dezember 2009 angetreten. Im Jahr 2010 verantwortete er die vorzeitige Refinanzierung der Symrise AG mit einem Gesamtvolumen von über 600 Millionen Euro, in deren Rahmen das Unternehmen erstmalig auch eine Anleihe begab. Darüber hinaus begleitete Bernd Hirsch eine Reihe von Akquisitionen, darunter den Erwerb der französischen Diana Gruppe im April 2014, deren Refinanzierung in Höhe von 1,3 Milliarden Euro bereits Mitte 2014 vollständig abgeschlossen wurde. Die Symrise AG verfügt heute über eine solide Kapitalstruktur mit einer langfristig ausgerichteten und breit diversifizierten Finanzierung. Vor seinem Eintritt in die Symrise AG war Bernd Hirsch sieben Jahre Finanzvorstand der Carl Zeiss Meditec AG und davor als Leiter Merger & Acquisitions bei der Carl Zeiss Gruppe tätig.

Der Aufsichtsrat wird zeitnah Schritte einleiten, um die Position des Finanzvorstands neu zu besetzen.