Beratertag für die Kreativwirtschaft

© GWG
Text von: redaktion

Ab dem 1. Februar 2011 wird Tania Breyer vom Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes regelmäßig Beratersprechtage in Zusammenarbeit mit der GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen durchführen.

Das Angebot richtet sich an künstlerisch, kulturell und kreativ Schaffende sowie Unternehmen und auch solche, die sich mit eigenen kreativen Ideen unternehmerisch aufstellen wollen.

Die individuelle Beratung, welche in Einzelgesprächen erfolgt, wird jeden ersten Dienstag im Monat in den Räumen der GWG stattfinden.

In Deutschland hat das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes acht Regionalbüros eingerichtet. Tania Breyer betreut die Büros in Niedersachsen und Bremen. Bei ihrer Vorstellung betonte sie, dass sie sich in Göttingen ganz besonders willkommen fühle und direkt mit einer funktionierenden Vernetzungsstruktur von der GWG bis hin zur Kulturverwaltung zusammenarbeiten könne.

Zur Beratung gehöre nicht nur das Vernetzen und das Sichtbarmachen der Kultur- und Kreativwirtschaft, sondern auch die Vermittlung der zur Verfügung stehenden Förderprogramme, erklärt GWG-Prokurist Klaus Rüffel. So sei besonders der GöBI-Fonds (Göttinger Fonds für örtliche Beschäftigungs-Initiativen), ein regionales Mikrofinanzierungsmodell zur Förderung von kleingewerblichen Existenzgründungen, interessant für die Besucher der Beratertage.

Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist in Göttingen mit 11 Prozent aller Göttinger Unternehmen überproportional stark, laut der Voruntersuchungen zum von der Stadt Göttingen in Auftrag gegebenen Kulturwirtschaftsbericht. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 9,3 Prozent. Allerdings seien die Umsätze der Branche in Göttingen unterdurchschnittlich, da es sich hauptsächlich um Kleinstunternehmen handelt.

„Die Wissenschaftsstadt Göttingen sieht die Kultur- und Kreativbranche als einen bedeutenden und zukunftsträchtigen örtlichen Wirtschaftszweig, der künftig mehr Aufmerksamkeit und Unterstützung verdient hat“, betont Dagmar Schlapeit-Beck, Kulturdezernentin Stadt Göttingen.

Bereits in den vergangenen Jahren wurden ca. 25 Unternehmensgründungen aus dem Bereich der Kultur- und Kreativbranche pro Jahr von der städtischen Beratungsstelle „mobil“ unterstützt, das waren ca. 10 Prozent aller Unternehmensgründungen in Göttingen. „Die Stadt Göttingen will den Bedarf und die Wünsche der Kreativbranche in Veranstaltungen und workshops genauer ermitteln, um gezieltere Angebote vorhalten zu können“, so Schlapeit-Beck.

Zur ersten Beratungssprechstunde haben sich bereits neun Interessenten angemeldet. Beratungstermine gibt es nur nach Voranmeldung.

Kontaktdaten:
GWG, Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen mbH, Bahnhofsallee 1b, 37081 Göttingen, Tel.: 0551 – 54743 0
Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft des Bundes, Regionalbüro Niedersachsen/Bremen, Tania Breyer, 0511 – 3380341