Beko BBL-Miniturnier 2011

© Beko BBL
Text von: redaktion

In diesem Jahr tritt die Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) erstmals als Namenspatron des Miniturniers der BG 74 Göttingen auf. So firmiert die 2011er-Auflage unter dem offiziellen Titel “Beko BBL-Miniturnier“.

Das diesjährige Turnier setzt neue Maßstäbe: 135 Mannschaften aus 62 Vereinen kämpfen am Wochenende 4./5. Juni 2011 in den Altersklassen U9 bis U12 (männlich, weiblich) in acht Göttinger Hallen um Punkte und Platzierungen.

Etwa 350 Begegnungen sind dabei zu absolvieren, circa 1.500 Kinder werden ihre Basketballschuhe schnüren. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, sind vor und während dieses Turniers 120 bis 140 ehrenamtlich Tätige im Einsatz.

In diesem Jahr tritt die Beko Basketball Bundesliga (Beko BBL) erstmals als Namenspatron dieser Veranstaltung auf. Die Mittel hierfür werden aus dem rund 450.000 Euro schweren Ausbildungsfonds zur Verfügung gestellt.

„Das Miniturnier genießt einen sehr guten Ruf – nicht nur im In-, sondern auch im Ausland. Zahlreiche Talente, die in der Nachwuchs- oder Jugend Basketball Bundesliga zu finden sind oder zu finden waren, haben in Göttingen in jungen Jahren ihr Können unter Beweis gestellt“, erklärt Geschäftsführer der Beko BBL, Jan Pommer.

„Mit unserem Engagement untermauern wir nicht nur unseren Anspruch, massiv in die Talentfindung und Talententwicklung zu investieren. Darüber hinaus honorieren wir die Leistungen und den Einsatz der Verantwortlichen, die seit über 30 Jahren dafür Sorge tragen, dass Kinder einerseits Spaß an der Sportart haben, andererseits aber auch leistungsgerecht gefordert und gefördert werden“, so Jan Pommer weiter.

Was 1980 mit nur sechs Mannschaften in einer kleinen Sporthalle im Stadtteil Weende begann, hat sich heute zu einer viel beachteten Veranstaltung entwickelt und ist Deutschland weit die größte ihrer Art.

„Wir brauchen noch mehr solch enthusiastischer und begeisternder Menschen wie beispielsweise Wessel Lücke. Sie sind mit ihrem Engagement unverzichtbar und tragen maßgeblich dazu bei, dass wir die Basis im Nachwuchsbereich weiter ausbauen“, so Jens Staudenmayer, Leiter Sport der Beko BBL.

Wessel Lücke zeigte sich erfreut, dass die Liga dieses Miniturnier fnanziell und in der Kommunikation unterstützt. „Dies ist nicht nur eine Anerkennung für die Leistungen aller Beteiligten, sondern versetzt uns zudem in die Lage, diese Veranstaltung auch in den nächsten Jahren auf sehr hohem Niveau fortzuführen.“