beckers bester auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

Text von: redaktion

Das Familienunternehmen aus Lütgenrode will auf breiter Front zur substantiellen Nachhaltigkeit gelangen. Dabei setzt sie beispielsweise auf den Einsatz von Mehrwegflaschen und auf umweltfreundliche Energiegewinnung.

„An unseren Standorten verfügen wir heute über eigene Holzhackschnitzelheizwerke, die unseren Energiebedarf bei der Dampferzeugung CO2-neutral decken und besitzen darüber hinaus eigene biologische Abwasserkläranlagen. Sowohl in den Verfahrensabläufen bei der Zubereitung unserer Produkte, als auch im konkreten Angebot, in Form von Mehrwegflaschen, setzen wir auf nachhaltiges Wirtschaften und Natürlichkeit“, erklärt Geschäftsführer Sebastian Koeppel

Doch vor allem Mehrwegflaschen haben in den vergangenen Jahren Marktanteile eingebüßt. Nicht zuletzt die viel diskutierte Verpackungsverordnung („Pflichtpfand“), habe zur Verunsicherung der Verbraucher geführt. Dies wiederum habe zu Rückgängen bei den Mehrwegangeboten geführt.

Aus diesem Grunde sei Information und Aufklärung aus Sicht der Privatkelterei notwendig, finden die Verantwortlichen bei beckers bester.

Im Rahmen einer Aktion will die Privatkelterei daher ihr Mehrwegangebot deutlicher positionieren und über die Vorteile des Mehrwegsystems informieren.

„Dies ist ein weiterer Schritt auf unserem Weg zur Nachhaltigkeit, denn eine Mehrwegflasche wird bis zu 50 mal wiederverwendet und schont somit wertvolle, natürliche Ressourcen“, sagt Marketingleiter Peter Mühlhaus.