Bausaison am Stadtpark

© DAWE
Text von: redaktion

Ein Jahr nach Baubeginn und vier Monate nach Einzug der ersten Bewohner AM STADTPARK in Göttingen beginnt mit dem Frühling die Bausaison für einen nächsten Abschnitt in Grones neuem Baugebiet.

Neun DAWE Classic & Starter wurden 2009 verkauft, sechs sind fertig gestellt und fünf bereits bezogen. Mit einer traditionellen Grundsteinlegung feierten rund 60 Gäste das einjährige Bestehen der Wohnsiedlung und die bevorstehenden Bauarbeiten.

„Die gute Resonanz auf die Haus- und Wohnkonzepte auf der diesjährigen Immobilienmesse im Kaufpark machte deutlich, dass Grone als Wohnstandort einen Imagewandel erfährt. Hier wohnt es sich gut, das wissen die Groner schon lange. Nun konnten wir einen Beitrag dazu leisten, dass es sich auch in ganz Göttingen und im Umland herumspricht“, beschrieb DAWE-Geschäftsführer Jan-Thorsten Lüthje den Erfolg.

Sein Unternehmen entwickelt gemeinsam mit den Architekten Bankert, Linker & Hupfeld aus Kassel das Bau- und Wohngebiet AM STADTPARK.

Der Haustyp DAWE Starter wurde als einziges Göttinger Projekt zum Tag der Architektur 2010 nominiert.

„AM STADTPARK wächst Grone“, freute sich Ortsbürgermeisterin Birgit Sterr. „Das neue Wohngebiet schließt sich an die benachbarte Einfamilienhausbebauung an und bereichert Grone mit moderner Architektur des 21. Jahrhunderts“, so Sterr.

Ludwig Hecke, Dezernent für Jugend, Schule und Ordnung der Stadt Göttingen, würdigte den Mut der DAWE GmbH, sich als Stadtentwickler zu profilieren: „Die Entwicklung AM STADTPARK war gemeinsam mit der Stadt Göttingen initiiert worden. Die Ergebnisse nach einem Jahr und die Erwartungen für 2010 sind das I-Tüpfelchen auf unser aller Engagement für Grone.“

Mit dem begleitenden Grünzug und der Öffnung von zwei direkten Zugängen zur „grünen Lunge“ Göttingens habe die Stadt die Standortentwicklung gern unterstützt.

Auch das Vorstandsmitglied der Sparkasse Göttingen, Andreas Bartsch, gratulierte zu den Erfolgen und lobte die Teamarbeit der DAWE GmbH mit dem Immobilienzentrum der Sparkasse.

Er hob hervor, dass sich das Engagement des mittelständischen Göttinger Bauunternehmens in der Stadtentwicklung auch auf dessen Ansehen auswirke. „Dies spiegelt sich nicht zuletzt in der guten Auftragslage und in neuen Stellenausschreibungen der DAWE GmbH wieder. Gut für Grone, gut für DAWE, gut für Göttingen“, so Andreas Bartsch.

Neben den üblichen Münzen, Zeitungen und Plänen wurden persönliche Kleinigkeiten der nächsten Bauherrenfamilien AM STADTPARK in die Grundsteinkapsel gegeben.

Die Kapsel wurde feierlich durch Jan-Thorsten Lüthje, Ludwig Hecke, Birgit Sterr und Andreas Bartsch, die Architektin Uschi Bankert und eine Bauherrenfamilie im Grundstein versenkt, wo sie dauerhaft im Wohnraum des Hauses Nummer 4 am Eifelweg sichtbar bleiben wird.

Mit drei traditionellen Hammerschlägen wurden gute Wünsche an die Bauhandwerker und nächsten Bewohner AM STADTPARK gerichtet.