Baulärm ade – Neuer Kreißsaal ist fertig

© Neu Bethlehem
Text von: redaktion

Nach zehnmonatiger Bauzeit ist es soweit, der neue Kreißsaal im Krankenhaus Neu Bethlehem geht in Betrieb. Die Baumaßnahme wurde notwendig, weil die Geburtenzahlen in Neu Bethlehem entgegen des Bundestrends stetig steigen.

So wurde ein neuer Kreißsaal geplant, der Not-Kaiserschnitt-OP saniert und für die steigenden Anforderungen aufgerüstet sowie das Dachgeschoss ausgebaut, um auf einer zweiten Ebene Schulungsräume und Dienstzimmer einzurichten.

Die Finanzierung musste das Krankenhaus aus eigenen Mitteln stemmen.

Rund 3 Millionen Euro waren für die Umsetzung dieses gesamten Projektes nötig, „doch die Investition hat sich gelohnt, denn nur so können wir unseren Anspruch an die qualitativ hochwertige Betreuung unserer werdenden Eltern gerecht werden“, erläutert Hans-Hermann Heinrich, Geschäftsführer vom Krankenhaus Neu Bethlehem.

Ab sofort stehen drei moderne Kreißsäle und ein voll ausgestatteter Wehenraum zur Verfügung. Jeder Kreißsaal ist zusätzlich mit einer Entbindungsbadewanne ausgestattet.

Direkt im Entbindungsbereich ist ein Kaiserschnitt-OP als eigenständige Einheit untergebracht. Das bedeutet kurze Wege, schnelle Reaktionszeiten und das unter Berücksichtigung der neusten Technik- und Hygienerichtlinien.

Im Dachgeschoss wurde eine zweite Ebene für Dienstzimmer und Schulungsräume eingezogen.

Diese Aufgabe stellte die Architektenarbeitsgemeinschaft Rüger und Sgodda, alle Fachingenieure und die überwiegend aus dem Göttinger Umfeld stammenden Bau- und Handwerkerfirmen vor eine große Herausforderung.

So musste unter anderem ein zweites Schutzdach über das vorhandene Dach der Gynäkologie und Geburtshilfe aufgestellt werden. Nur so konnte auch während des laufenden Betriebs, bei geöffnetem Dach, auf den Stationen weiter gearbeitet werden, ohne dass die Patienten, Mitarbeiter und Ärzte nasse Füße bekommen haben.

Zu guter Letzt wurden alle Räume individuell nach einem Farbkonzept des Designers Fritz Fuchs so gestaltet, dass die Farbkombination auf die speziellen Nutzungsbereiche und deren Anforderungen hin passen.

Eine Kreißsaal stellt andere Anforderungen an die Farbgebung als eine Entbindungsstation oder eine Intensivstation. Dem Bundestrend zum Trotz steigen die Geburtszahlen im Krankenhaus Neu Bethlehem von Jahr zu Jahr deutlich an.

„Mit 900 Entbindungen im letzten Jahr hatte unsere Geburtshilfe im Göttinger Raum die meisten Entbindungen, da hat sicherlich die Zertifizierung zum Babyfreundlichen Krankenhaus eine maßgebliche Rolle gespielt“, so Chefarzt Dietrich Kulenkampff.

Um die Regeln der WHO Initiative Babyfreundlich zu erfüllen, müssen alle Ärzte, Hebammen, Kinderkrankenschwestern und Krankenschwestern gemeinsam in Schulungen auf die hohen Anforderungen eines Babyfreundlichen Krankenhauses vorbereitet werden.

„Das schweißt das Team zusammen und wirkt sich unmittelbar auf die Qualität der Versorgung unserer werdenden Eltern und Mutter und Kind aus. Die neuen Räume werden uns sicherlich helfen, noch intensiver, noch einfühlsamer die Geburt zu dem zu machen was sie ist: Ein sehr bedeutungsvolles Ereignis im Leben eines Kindes, seiner Mutter und der gesamten Familie, an das sich alle Beteiligten gerne zurückerinnern sollen“, sagt Kulenkampff.