B.A.U.M.-Umweltpreis für Prof. Hans Georg Näder

Text von: redaktion

Der Bundesdeutsche Arbeitskreis für umweltbewusstes Management verleiht seinen B.A.U.M.-Umweltpreis an Hans Georg Näder, Geschäftsführender Gesellschafter der Firmengruppe Otto Bock.

Otto Bock hat das Einsparen von Energie und die umweltfreundliche eigene Erzeugung von Strom und Wärme immer weiter verbessert. Heute werden umweltrelevante Emissionen in der Produktion fast vollständig vermieden. Mit der Ergänzung des Energiemixes durch Erdwärme kommt eine nahezu CO2-neutrale Energiebilanz in Sicht.

Verglichen mit 1968 sind die genutzten Flächen der Otto Bock HealthCare und der Otto Bock Kunststoff heute mehr als fünf Mal so groß, dennoch ist der Energiebedarf für das Beheizen aller Räume niedriger. Gleichzeitig führt das Zusammenspiel verschiedener technischer Optimierungen zu einer Strom-Einsparung von mehr als drei Millionen Kilowattstunden pro Jahr.

Die Ansatzpunkte für das Ressourcen schonende Energiemanagement sind vielfältig. Produktionsabfälle werden zur Wärmeerzeugung genutzt. Sortenreine Recycling-Systeme für Metall und Kunststoff tragen zur Abfallvermeidung bei. Die Lüftungsanlagen arbeiten mit einem Wärmerückgewinnungssystem. Stromverbrauchsspitzen werden durch ein Verbundsystem der Maschinen stark reduziert, da es zeitgleiche Voll-Last-Phasen vermeidet.

Seit 2006 kooperiert Otto Bock mit Landwirten der Region beim Betrieb einer Biogasanlage. Der Strom wird komplett ins Netz eingespeist. Die Wärmeenergie wird ebenfalls ganzjährig und vollständig genutzt, wobei sie im Winter zum Heizen dient und im Sommer in einem technischen Umkehrverfahren zum Kühlen der Produktionshallen. Damit erreicht die Anlage eine herausragende Effizienz.

Regenwasser wird von den Dächern der Firmengebäude in Teiche geleitet. Sie dienen heute nicht nur als Löschwasser-Reservoire, sondern auch als Zufluchtsräume für seltene Reptilien und Pflanzen. „Auf diesen Preis dürfen wir stolz sein, besonders unser Hausarchitekt Adolf Stender, der in jeder Ausbauphase seit Jahrzehnten akribisch das Energie-Einsparpotenzial mit bedacht hat“, freut sich Hans Georg Näder über den B.A.U.M.-Umweltpreis. Die Jury begründet ihre Entscheidung mit dem „überzeugenden Nachweis, dass sich Ökologie und Ökonomie miteinander vereinbaren lassen – zum Wohle aller.“