B.A.U.M.-Umweltpreis für Hans Georg Näder

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Für das Energiemanagement seines Unternehmens ist Hans Georg Näder mit dem B.A.U.M.-Umweltpreis ausgezeichnet worden. Der Geschäftsführende Gesellschafter der Firmengruppe OttoBock nahm die Urkunde am 2. Juni 2008, in Stuttgart entgegen.

Bei der Preisverleihung vor rund 300 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Medien sagte Baden-Württembergische Ministerpräsidenten Oettinger, der Näder den Preis überreicht hatte: „Hier werden Menschen ausgezeichnet, die mit Fantasie und Begeisterung, mit Engagement und Tatkraft unsere Zukunft in die Hand nehmen und der Nachhaltigkeit ein Gesicht geben.“

Auch für Unternehmen werde der Energieaufwand immer mehr zu einem entscheidenden faktor, sodass Lösungen in diesem Bereich nicht nur dem Klimaschutz zu Gute kämen, sondern auch Kosten- und Wettbewerbsvorteile eröffneten. „Wir sind sehr stolz auf diesen Preis“, sagte Hans Georg Näder, der als Geschäftsführender Gesellschafter eines Unternehmens ausgezeichnet wurde, das vor dem Hintergrund des Klimawandels und der stetig steigenden Energiekosten die Möglichkeiten der Energieeinsparung, der Steigerung der Energieeffizienz sowie des Einsatzes regenerativer Energien konsequent nutzt. „Wir haben unser Energiemanagement in den vergangenen Jahrzehnten immer weiter verbessert“, betonte Näder und hob dabei vor allem Hausarchitekt Adolf Stender hervor.

Obwohl die genutzten Flächen der Otto Bock HealthCare und der Otto Bock Kunststoff heute im Vergleich zu 1968 mehr als fünf Mal so groß sind, sei der Energiebedarf für das Beheizen aller Räume niedriger. Das Zusammenspiel verschiedener technischer Optimierungen führe zu einer Strom-Einsparung von mehr als drei Millionen Kilowattstunden pro Jahr und umweltrelevante Emissionen in der Produktion würden fast vollständig vermieden. Durch die Ergänzung des Energiemixes mit Erdwärme sei eine nahezu CO2-neutrale Energiebilanz in Sicht.