Auszeichnung für Qioptiq-Mitarbeiter

Text von: redaktion

Martin Bischoff wurde mit dem Preis der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT) für seine anwendungsorientierte Promotionsarbeit über Dünne Schichten ausgezeichnet.

Martin Bischoff ist seit Oktober 2009 bei Qioptiq in Göttingen als Dünnschicht-Designer im Coating Center beschäftigt. Er entwickelte ein Verfahren, das die Herstellung defektfreier Schichten für die Lithografie bei 193 Nanometer ermöglicht.

In seiner Dissertation stellte er sich die Aufgabe, den plasmagestützten Aufdampfprozess derart zu optimieren, dass metallfluoridische Schichtsysteme mit hoher Packungsdichte und geringen optischen Verlusten im tiefen ultravioletten Spektralbereich auch bei niedrigen Substrattemperaturen hergestellt werden können.

Qioptiq in Göttingen nutzt die Ergebnisse der Promotionsarbeit auch für die Beschichtung bei anderen Wellenlängen. Ermöglicht werden dadurch unter anderem Leistungssteigerungen bei der hochpräzisen Entspiegelung von optischen Komponenten mit Metallfluoriden. Diese Komponenten werden zukünftig zum Beispiel in Foto- und Inspektionsobjektiven mit höchsten Anforderungen eingesetzt.

Volker Brockmeyer (Foto), Qioptiq Executive Vice President: „Der Coating-Bereich gehört zu unseren Kernkompetenzen, die wir weiter ausbauen werden. Wir freuen uns, dass Herr Bischoff unser Expertenteam in Göttingen unterstützt und gratulieren ihm herzlich zu dem Preis für seine Promotionsarbeit.“

Bei Qioptiq in Göttingen sind aktuell rund 160 Mitarbeiter beschäftigt, davon 20 im Bereich Coating. Die Abschlussarbeit wurde am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik Jena im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Verbundprojektes angefertigt.