Ausstellungseröffnung Gerda Nietzer

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

„Blumen sind Sinnbilder des Lebens“. So lautet das Motiv der Ausstellung der dänischen Künstlerin Gerda Nietzer, die am Freitag, dem 4. Juli, anlässlich der Nacht der Kultur in der Galerie Nottbohm eröffnet wird.

Gerda Nietzers Malerei macht die Kraft der Blumen für den Betrachter nicht nur spürbar, sondern greifbar. Mit ihrer Malerei direkt „vom Objekt“ lässt sie den Betrachter den Prozess des Aufblühens, der Farb- und Prachtentfaltung, aber auch gleichzeitig das Verblühen erleben. Sie hält genau diesen Prozess des Werdens und Vergehens unmittelbar fest.

Betrachtet man die überdimensional großen Blumen von Gerda Nietzer, so wirken sie paradiesisch. Man erkennt durch ihre Lebendigkeit, Fantasie und die reichen Farbschattierungen, dass sie in der Natur entstanden sind. Berührend ist die tiefe emotionale und persönliche Beziehung zu den gemalten Pflanzen, die in ihrer ganzen Dimension sprachlich schwer ausgedrückt werden kann.

Geboren wurde Gerda Nietzer 1943 in Dänemark. Nach ihrer Ausbildung zur Fotografin zog sie nach Deutschland und nach ihrem Lehramtsstudium an der Universität Oldenburg und dem Studium an der Hochschule für Gestaltung in Bremen folgten erste große Einzelausstellungen. Seither sind ihre Werke in vielen renommierten Galerien Deutschlands vertreten. Seit 2001 lebt und arbeitet Gerda Nietzer wieder in Dänemark. Frau Nietzer steht in jahrzehntelanger Verbindung zu Göttingen, und wird seit Jahren exklusiv von Nottbohm in der Region vertreten.

Galerie & Kunsthaus Nottbohm präsentiert:

Gerda Nietzer – „The Flower Lady“

Austellung von Unikaten und Grafiken

(Öl auf Leinwand und Lithographien)

Geöffnet am Freitag, 4. Juli bis 21 Uhr

Vom 4. bis zum 19. Juli haben Interessierte die Möglichkeit, die Ausstellung montags bis freitags von 9.30 Uhr bis 18.30 Uhr und samstags von 9.30 Uhr bis 16 Uhr zu besuchen

Der Eintritt ist frei.