Außergewöhnliches Konzert am 5. April in St. Albani

© gve
Text von: redaktion

Am Palmsonntag wird das göttinger vokalensemble ein Konzert mit dem Titel “Kreuzwege“ veranstalten: Die “Lukas-Passion“ von Heinrich Schütz für Chor und Solisten trifft auf das zeitgenössische Werk “In Croce“ von Sofia Gubaidulina für Cello und Akkordeon.

Als Auftakt lassen Till Marek Mannes (Cello) und Hyun Ji Li (Akkordeon) das zeitgenössische Stück „In Croce“ von Sofia Gubaidulina (*1931) erklingen.

Geprägt von verzweifelter Spiritualität und erschreckender Kraft, durchkreuzen sich die Stimmen teilweise frei improvisierend und lösen sich nach einem flammenden Zusammenstoß zum Höhepunkt des Werks auf in einer innigen „klingenden“ Stille.

Im zweiten Teil des Konzerts führt das göttinger vokalensemble (gve) unter der Leitung von Andreas Jedamzik die selten gespielte Lukas-Passion von Heinrich-Schütz (1585-1672) auf.

Ohne Instrumentalbegleitung wechseln sich 4-stimmige Chöre und teilweise gregorianisch anmutende Rezitative spannungsreich ab. Kurze und prägnante Volkschöre unterstreichen die Szenerie der Passionsgeschichte in dramatischer Weise.

Als Solisten wirken der Tenor Florian Lohmann (Evangelist), der Bass Adrian Brunner (Jesus) und Mitglieder des göttinger vokalensembles mit.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr. Der Eintritt kostet 11, ermäßigt 7 Euro. Karten sind bei nota bene in der Burgstraße 33 in Göttingen erhältlich.