Ausgestiegen: eine Radtour von Alaska nach Feuerland

© Christoph Rohleder
Text von: redaktion

Der Abenteurer Christoph Rohleder präsentiert am 6. Februar 2011 um 17 Uhr in Göttingen, Holbornsches Haus, Rote Straße 34, ein multivisionales Bilderevent über seine Radtour entlang der Panamericana von Alaska nach Feuerland.

Sich einfach auf den Weg machen. Alle Sorgen hinter sich lassen und in eine neue Welt eintauchen. Der eigenen Sehnsucht auf der Spur. Nur eine Utopie?

Nicht unbedingt. Der Abenteurer Christoph Rohleder hat in seinem ganzen Leben noch nie eine Radtour geschweige denn eine Bergsteigertour absolviert.

Eines Tages kommt er auf die Idee alleine mit dem Mountainbike Amerika zu durchqueren. Entlang der Panamericana von Alaska nach Feuerland und dabei den höchsten Berg Amerikas, den Aconcagua, alleine zu besteigen.

Mit diesem Vorhaben beginnt ein phänomenales Abenteuer der Superlative, welches den Buchautor in atemberaubend spannende Situationen katapultiert.

Der Ausgangspunkt dieser aufsehenerregenden Tour stellt Alaska dar, unendliche Weiten, fern ab von der bekannten, zivilisierten Welt. Von hieraus hat der renommierte Reisejournalist nur noch eine Orientierung: Süden, immer der Sonne entgegen.

Christoph Rohleder durchquert auf dieser Reise zwei Kontinente und 14 Länder und radelt dabei 18.000 Kilometer.

Die besondere Faszination dieser Reise besteht in der Spiegelung gänzlich unterschiedlicher Lebensbedingungen und Kulturen. Die Reportage vermittelt mit eindrucksvollen Bildern die Leiden und Freuden des Abenteurers.

Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 7 Euro, an der Abendkasse.